Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 28 Minuten
  • DAX

    11.553,65
    -44,42 (-0,38%)
     
  • Euro Stoxx 50

    2.956,62
    -3,41 (-0,12%)
     
  • Dow Jones 30

    26.659,11
    +139,16 (+0,52%)
     
  • Gold

    1.874,20
    +6,20 (+0,33%)
     
  • EUR/USD

    1,1678
    0,0000 (-0,00%)
     
  • BTC-EUR

    11.378,89
    -8,98 (-0,08%)
     
  • CMC Crypto 200

    259,93
    +17,25 (+7,11%)
     
  • Öl (Brent)

    36,07
    -0,10 (-0,28%)
     
  • MDAX

    25.814,56
    +12,74 (+0,05%)
     
  • TecDAX

    2.828,10
    -7,00 (-0,25%)
     
  • SDAX

    11.580,35
    +40,73 (+0,35%)
     
  • Nikkei 225

    22.977,13
    -354,81 (-1,52%)
     
  • FTSE 100

    5.567,27
    -14,48 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    4.576,26
    +6,59 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.185,59
    +180,72 (+1,64%)
     

Moto3 Barcelona FT2: Raul Fernandez bleibt Freitagsschnellster

Gerald Dirnbeck
·Lesedauer: 2 Min.

In einem turbulenten zweiten Freien Training auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya sicherte sich Jaume Masia (KTM) die Bestzeit. Der Spanier wurde mit 1:49.134 Minuten gestoppt. Damit blieb Masia aber um fast drei Zehntelsekunden über der Vormittagsbestzeit von Raul Fernandez (KTM). Somit war der Spanier am Freitag der schnellste Moto3-Fahrer.

Für die spektakulärste Szene sorgte Fernandez gleich zu Beginn des zweiten Trainings. In Kurve 3 wurde er von seiner KTM aus dem Sattel katapultiert, aber der Spanier konnte die Situation noch artistisch mit viel Glück abfangen und weiterfahren.

 

Momente später zeigte Ryusei Yamanaka (Honda) eine recht ähnliche Szene, die auch er retten konnte. Nicht so viel Glück hatte Celestino Vietti (KTM), der nach zehn Minuten in Kurve 3 stürzte. Die Fahrer pushten bei 22 Grad Celsius deutlich mehr als am etwas kühleren Vormittag.

Am Nachmittag hatte sich der Wind gehoben, was vor allem auf der langen Zielgeraden eine Rolle spielte, aber auch am Ende der Gegengeraden vor Kurve 10. Dort hatten John McPhee und Tony Arbolino (beide Honda) einen Sturz. Speziell Arbolino flog nach einem Highsider spektakulär durch die Luft.

Link zu den Moto3-Ergebnissen Barcelona

In der finalen Zeitenjagd erwischte es auch Davide Pizzoli (KTM) in Kurve 10. Gabriel Rodrigo (Honda) und Stefano Nepa (KTM) flogen unabhängig voneinander in Kurve 1 ins Kiesbett. Masia war in Kurve 7 gestürzt, stellte zum Schluss aber noch die FT2-Bestzeit auf.

 

Neben Masia konnten in den Top 14 nur Darryn Binder (KTM) und Carlos Tatay (KTM) ihre Vormittagszeit verbessern. Der Rest ist derzeit mit ihrer FT1-Zeit direkt für Q2 qualifiziert. Die Entscheidung darüber fällt Samstagvormittag.

Misano-Sieger Romano Fenati (Husqvarna) hält im heutigen Gesamtergebnis den dritten Platz. WM-Leader Albert Arenas (KTM) ist auf Rang sieben zu finden, während Ai Ogura (Honda) heute nicht auf Tempo kam. Der Japaner ist im Tagesergebnis nur 23.

Maximilian Kofler (KTM) konnte sich am Nachmittag steigern. Mit etwas mehr als zwei Sekunden Rückstand belegte der Österreicher den 30. und vorletzten Platz.

Die Moto3-Klasse ist am Samstag ab 09:00 Uhr für das dritte Freie Training wieder auf der Strecke.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.