Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 58 Minuten
  • DAX

    13.264,11
    +137,14 (+1,04%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.506,22
    +43,18 (+1,25%)
     
  • Dow Jones 30

    29.591,27
    +327,79 (+1,12%)
     
  • Gold

    1.803,30
    -34,50 (-1,88%)
     
  • EUR/USD

    1,1874
    +0,0028 (+0,2375%)
     
  • BTC-EUR

    16.194,78
    +613,64 (+3,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    377,19
    +15,77 (+4,36%)
     
  • Öl (Brent)

    43,64
    +0,58 (+1,35%)
     
  • MDAX

    29.015,32
    +16,74 (+0,06%)
     
  • TecDAX

    3.036,42
    -17,62 (-0,58%)
     
  • SDAX

    13.593,27
    +44,24 (+0,33%)
     
  • Nikkei 225

    26.165,59
    +638,22 (+2,50%)
     
  • FTSE 100

    6.409,50
    +75,66 (+1,19%)
     
  • CAC 40

    5.567,30
    +75,15 (+1,37%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.880,63
    +25,66 (+0,22%)
     

Moto2-Team American Racing verpflichtet MotoAmerica-Champion Beaubier

Mario Fritzsche
·Lesedauer: 2 Min.

Das Moto2-Team American Racing, für das in der laufenden Saison 2020 Marcos Ramirez und Joe Roberts in den Lenker greifen, hat sich auf den Nachfolger für den zum Italtrans-Team wechselnden Roberts festgelegt. Es handelt sich um Cameron Beaubier, der vor wenigen Tagen in Indianapolis vorzeitig seinen fünften MotoAmerica-Titel in sechs Jahren unter Dach und Fach gebracht hat.

Abgesehen von der Saison 2017, als Suzuki-Pilot Toni Elias den Titel errang, hat Beaubier mit Yamaha die US-Superbike-Meisterschaft seit 2015 dominiert. Für 2021 kehrt der Kalifornier von der nationalen auf die internationale Bühne zurück, um für American Racing seine erste volle Moto2-Saison zu fahren.

Bereits im Jahr 2009 fuhr Beaubier in der WM, damals in der 125er-Klasse als Teamkollege von Marc Marquez im KTM-Werksteam. Die Gesamtwertung aber schloss er mit nur drei WM-Punkten auf dem enttäuschenden 29. Platz ab. Abgesehen davon bestritt Beaubier im Jahr 2016 das Rennwochenende der Superbike-WM in Donington. Im Yamaha-Team war der US-Amerikaner damals einmalig Ersatz für den verletzten Stammfahrer Sylvain Guintoli und fuhr im zweiten Lauf in die Top 10.

Dass Beaubier nun nach fünf MotoAmerica-Titeln auf die WM-Bühne zurückkehrt, ist Wasser auf die Mühlen von Wayne Rainey. In seiner Funktion als MotoAmerica-Boss arbeitet der dreimalige 500er-Weltmeister mit der Dorna zusammen und ist bestrebt, Nachwuchstalente aus Amerika nach Europa zu bringen.

Den bislang letzten Sieg eines US-Amerikaners in einer Klasse der Motorrad-Weltmeisterschaft errang Ben Spies im Juni 2011 beim MotoGP-Rennen in Assen. Den bislang letzten WM-Titel errang Nicky Hayden in der MotoGP-Saison 2006. Was Beaubier betrifft, so wird er in der Moto2-Saison 2021 bei American Racing Teamkollege des Spaniers Marcos Ramirez, der dem Team erhalten bleibt.

Mit Bildmaterial von Yamaha Racing.