Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.254,81
    +68,74 (+0,52%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.554,12
    +15,24 (+0,43%)
     
  • Dow Jones 30

    31.355,98
    -82,28 (-0,26%)
     
  • Gold

    1.820,30
    -4,50 (-0,25%)
     
  • EUR/USD

    1,0536
    -0,0050 (-0,47%)
     
  • BTC-EUR

    19.655,37
    -208,56 (-1,05%)
     
  • CMC Crypto 200

    450,89
    +0,83 (+0,18%)
     
  • Öl (Brent)

    110,64
    +1,07 (+0,98%)
     
  • MDAX

    27.201,86
    +48,42 (+0,18%)
     
  • TecDAX

    2.960,96
    +2,43 (+0,08%)
     
  • SDAX

    12.395,03
    +51,75 (+0,42%)
     
  • Nikkei 225

    27.049,47
    +178,20 (+0,66%)
     
  • FTSE 100

    7.327,82
    +69,50 (+0,96%)
     
  • CAC 40

    6.095,76
    +48,45 (+0,80%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.373,07
    -151,48 (-1,31%)
     

Moskau: Außenminister Lawrow kann nicht nach Serbien reisen

MOSKAU (dpa-AFX) - Der russische Außenminister Sergej Lawrow kann nach Angaben aus Moskau wegen einer fehlenden Fluggenehmigung an diesem Montag nicht zu einem geplanten zweitägigen Besuch nach Serbien reisen. Ein ranghoher Ministeriumsmitarbeiter bestätigte der russischen Agentur Interfax zufolge einen entsprechenden serbischen Medienbericht vom Sonntag, nach dem Bulgarien, Nordmazedonien und Montenegro keine Genehmigung für den Überflug der russischen Regierungsmaschine erteilt hätten. Lawrow ist wegen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine mit westlichen Sanktionen belegt. Zudem ist der europäische Luftraum für russische Flugzeuge gesperrt.

Der Minister wollte sich mit der serbischen Führung treffen, um etwa über die Versorgung des Landes mit russischer Energie zu sprechen. Auf die Frage, ob der Besuch abgesagt sei, entgegnete der Ministeriumsmitarbeiter: "Die Diplomatie hat bisher nicht die Fähigkeit zum Beamen erlangt." Zuvor hatten serbische Medien über die Absage des Besuchs von Lawrow in Belgrad berichtet, weil es keine Überfluggenehmigung gebe. Lawrow ließ am Sonntag überraschend ausländische Journalisten für diesen Montag zu einer Pressekonferenz einladen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.