Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 45 Minuten

Moment mal: Ist für Warren Buffett jetzt ein Zeitpunkt da, um ängstlich zu sein, während andere gierig sind?

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Es gibt ein paar Zitate von Warren Buffett, die als echte Klassiker gelten. Eben weil sie sehr bildlich und dennoch spielend einfach erklären, wie man als Investor erfolgreich investiert. Und langfristig ein Vermögen aufbauen kann.

Ob es das des Kaufens eines Dollars für 50 Cent ist, wenn man reich werden möchte. Oder aber das mit dem Baum und dem Schatten, das das langfristige Investieren verdeutlichen soll. Ein weiteres prägendes ist: Sei gierig, wenn andere ängstlich sind, und ängstlich, wenn andere gierig sind.

Insbesondere für volatile Phasen wird dieses Zitat häufig verwendet, wobei es generell sehr oft um das Gierigsein bei großer Angst geht. Lass uns heute jedoch einmal schauen, ob jetzt womöglich schon wieder der Zeitpunkt ist, an dem man eigentlich ängstlich sein soll. Warum? Das werden wir jetzt ein kleines bisschen erläutern.

Agiert der Markt gerade rational?

Die Kernfrage, um die dieses Zitat sich dreht, ist dabei, ob der Markt rational agiert. Im Endeffekt sind übertriebene Emotionen an den Börsen für Warren Buffett ein Warn-, Alarm- oder auch Kaufzeichen. Je nachdem, ob es sich im Endeffekt um nicht rationale Angst oder auch nicht rationale Gier handelt.

Die weltweiten Börsen erholen sich dabei noch immer vom letzten Crash, haben inzwischen jedoch einiges an Boden wieder gutgemacht. Der DAX beispielsweise notiert derzeit wieder bei ca. 10.800 Zählern und auch andere Indizes wie der S&P 500 sind bis jetzt im Mai wieder um gut ein Drittel gestiegen. Ist das ein Discount? Ein gefährliches Niveau? Für beide Seiten könnte es grundsätzlich plausible Gründe geben.

Was wir allerdings dabei nicht vergessen sollten, ist, dass die Auswirkungen des Coronavirus noch nicht vorbei sind. Viel fühlt sich in diesen Tagen zwar wie eine moderate Rückkehr zu einem normaleren Alltag an. An der Börse und in der Wirtschaft gibt es jedoch noch immer teilweise erhebliche Einschränkungen und Einbrüche. Die Quartalsberichtssaison zeigt das in vielen Fällen recht deutlich.

Unterm Strich befinden wir uns daher in einem rückläufigen Markt, in dem die Gewinne weniger werden und die Bewertungen teurer. Gleichzeitig investieren viele Investoren wieder mehr und treiben die Kurse. Eine klassische Zeit, um ängstlich zu werden? Auch Warren Buffetts derzeitiges Verhalten könnte grundsätzlich dafürsprechen.

Das macht Warren Buffett jetzt gerade

Zugegeben: Auch Warren Buffett hat zwar betont, dass es noch immer ein smarter Schritt ist, auf breite Indexfonds und ETFs zu setzen. Insbesondere der S&P 500 ist dabei sein Lieblingsindex, da es seiner Ansicht nach nicht sonderlich smart ist, gegen die US-Wirtschaft zu wetten. Und auch die Historie zeigt, dass langfristig Renditen und weiterhin steigende Kurse möglich sein werden.

Es scheint allerdings auch so, als bliebe das Orakel von Omaha nach wie vor ängstlich. Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2), seine legendäre Beteiligungsgesellschaft, hat eher devestiert und netto weitere Beteiligungen aufgelöst. Der große Coup ist hier noch nicht erfolgt.

Auch weil Warren Buffett bislang noch keine günstigen, langfristigen Chancen gesehen hat. Das könnte man als Indikator dafür werten, dass Warren Buffett eher ängstlich ist. Womöglich weil der Einbruch noch bevorsteht und die weltweiten Börsen inzwischen wieder steigen.

Was sollte man jetzt tun?

Wie du im Endeffekt jetzt investieren willst, das bleibt natürlich dir überlassen. Vielleicht könnte es jedoch selbst aus einem mittel- bis sogar langfristigen Blickwinkel heraus ratsam sein, jetzt über dieses Zitat von Warren Buffett nachzudenken. Das Verhalten des Orakels von Omaha könnte jedenfalls ein weiteres Warnzeichen sein.

The post Moment mal: Ist für Warren Buffett jetzt ein Zeitpunkt da, um ängstlich zu sein, während andere gierig sind? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short June 2020 $205 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2020