Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 8 Minuten
  • DAX

    11.509,55
    -50,96 (-0,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    2.932,15
    -31,39 (-1,06%)
     
  • Dow Jones 30

    26.519,95
    -943,24 (-3,43%)
     
  • Gold

    1.873,70
    -5,50 (-0,29%)
     
  • EUR/USD

    1,1704
    -0,0045 (-0,39%)
     
  • BTC-EUR

    11.154,44
    -49,40 (-0,44%)
     
  • CMC Crypto 200

    257,82
    -14,87 (-5,45%)
     
  • Öl (Brent)

    35,60
    -1,79 (-4,79%)
     
  • MDAX

    25.835,12
    -49,01 (-0,19%)
     
  • TecDAX

    2.838,25
    +8,94 (+0,32%)
     
  • SDAX

    11.510,55
    +54,03 (+0,47%)
     
  • Nikkei 225

    23.331,94
    -86,57 (-0,37%)
     
  • FTSE 100

    5.563,36
    -19,44 (-0,35%)
     
  • CAC 40

    4.530,91
    -40,21 (-0,88%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.004,87
    -426,48 (-3,73%)
     

Modern ist nicht immer schlecht: Der neue "Pan Tau" ist einfach zauberhaft

Elisa Eberle
·Lesedauer: 3 Min.

50 Jahre nach der Erstausstrahlung hat das Erste die Kinderserie "Pan Tau" neu verfilmt. Allen Zweifeln zum Trotz überzeugt der Hauptdarsteller Matt Edwards mit einer zeitgemäßeren, jüngeren und humorvollen Version des Melone tragenden Außerirdischen.

Er war der Kindheitsheld der 1970-er: Acht Jahre lange begeisterte der Tscheche Otto Šimánek als Pan Tau in der gleichnamigen Serie sein Publikum. Mit seinen außerirdischen Kräften half er in 33 Folgen Kindern in allen möglichen Lebenslagen. Nun, 50 Jahre später, kommt die Serie unter der Regie von Franziska Meyer Price zurück ins deutsche Free-TV. Die erste Staffel, bestehend aus sieben Doppelfolgen, ist ab Sonntag, 4. Oktober, wöchentlich um 10.10 Uhr im Ersten zu sehen. Bereits ab Sonntag, 27. September, stehen die Folgen zudem in der ARD Mediathek zum Abruf bereit.

Heute ist es nicht mehr Šimánek, der in die Rolle des stummen Außerirdischen schlüpft. Bereits 1992 ist der in ganz Europa beliebte Mime im Alter von 67 Jahren an Krebs gestorben. In seine Fußstapfen trat nun ein 37-jähriger Brite: der Magier Matt Edwards. In dem Viertplatzierten der Castingshow "Britain's Got Talent" (2017) hat die Produzentin Gabriele M. Walther einen würdigen Nachfolger gefunden.

Zeitgemäße Sorgen und Nöte

Der neue Pan Tau ist jünger und er ist moderner - ebenso wie die Probleme, bei denen er die Schüler der fiktiven Westpark-Schule (gedreht wurde in Bayern) unterstützt: Da wären zum Beispiel Justus (Joseph Cohen) und seine Schwester Karlotta (Hannah Chinn). Justus liebt Ritterbücher, Karlotta aber interessiert sich eher für ihr Handy und fürs Reiten. Die allgemeine Begeisterung für den neuen "Swordstone"-Roman kann sie erst recht nicht verstehen. Warum sind darin eigentlich immer die Männer die Helden? Wäre sie die Prinzessin würde sie schließlich alles anders machen! Als Pan Tau das hört, hat er kurzer Hand eine Idee: Er zaubert sich und Karlotta in die Welt von "Swordstone", wo sie sich fortan als Heldin beweisen muss. Doch gerade am Anfang ist das alles andere als einfach ...

Lesen Sie auch: "Pan Tau"-Star im Interview: "Wir brauchen diese Art von Unterhaltung genau jetzt!"

Manche Jugendlichen leiden unter Mobbing, andere wollen unbedingt im Schulmusical auftreten ... Viele der behandelten Sorgen dürften den jungen Zuschauern der Serie bekannt vorkommen. Am Ende - und das ist das wichtigste der neuen Serie - sind sie es aber immer die Protagonisten selbst, die ihre Probleme lösen, Mut und Selbstvertrauen schöpfen und dieses an ihre gleichaltrigen Zuschauer weitervermitteln. Pan Tau leistet allenfalls eine Hilfestellung.

Ein Pan Tau für alle

Bereits vor dem offiziellen Start der neuen Serie, die mit britischen und deutschen Darstellern in englischer Sprache gedreht wurde, wird über "Pan Tau" online heißt diskutiert: Es sei "respektlos", Pan Tau einfach so zu "verjüngen", sagen manche. Man sollte der Neuauflage eine Chance geben, befinden andere. Hauptdarsteller Edwards kann beide Seiten verstehen. "Ich erwarte nicht, dass jeder, der den alten Pan Tau geliebt hat, ein Fan des neuen wird", erklärt er. "Unser Pan Tau ist für die nächste Generation." Dennoch sei "Pan Tau" etwas, das die Welt momentan braucht: "Ich hoffe, dass Eltern diese Serie wieder gemeinsam mit ihren Kindern anschauen."

Ob dieser Wunsch in Erfüllung geht, lässt sich nur schwer sagen. Sicher ist jedenfalls eins: "Pan Tau" hat alles, was eine gute Familienserie braucht: warmherzige Szenen, liebenswürdige Figuren, moderne Sprache und farbenfrohe Kostüme. Gepaart mit einer Reihe wohldosierter Gags sowie Gastauftritten von deutschen TV-Stars wie Armin Rohde, Helmfried von Lüttichau und Katharina Wackernagel dürfte die Neuauflage auch Fans des alten Pan Taus schnell besänftigen.

Im Video: So irre war das Marvel-Universum noch nie: Erster Trailer zur neuen Serie "WandaVision"