Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 51 Minuten
  • Nikkei 225

    26.190,14
    +662,77 (+2,60%)
     
  • Dow Jones 30

    29.591,27
    +327,79 (+1,12%)
     
  • BTC-EUR

    15.529,05
    +48,79 (+0,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    370,27
    +8,85 (+2,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.880,63
    +25,66 (+0,22%)
     
  • S&P 500

    3.577,59
    +20,05 (+0,56%)
     

Modemarke Sonia Rykiel ist zurück - beim Onlinehändler Showroomprivé

·Lesedauer: 1 Min.

Mehr als ein Jahr nach der Insolvenz des Modehauses Sonia Rykiel ist die Marke zurück. Der Onlinehändler Showroomprivé eröffnete am Dienstag den virtuellen Shop. Angeboten werden "ikonische Stücke" der 2016 verstorbenen Designerin. Verkauft werden sie laut Showroomprivé an Kundinnen und Kunden in aller Welt "an mehr als 100 Zielen" und "in mehr als 30 Währungen". 

Rykiel, "Königin des Stricks", hatte ihre Modefirma während der Studenten-Unruhen 1968 in Paris gegründet. Ihre bequemen und zugleich schicken Strickkleider gaben den Frauen Bewegungsfreiheit. Ihre Mode richte sich an "die Frau, die das Leben liebt, gerne isst, sich gerne bewegt", sagte sie einmal. 

Ihr Modehaus war im Sommer 2019 aufgelöst worden, weil sich kein Käufer gefunden hatte. Die Firma war nach dem Tod der Designerin in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Die Brüder Eric und Michael Dayan, Gründer des Online-Shoppingclubs Showroomprivé, kauften im Dezember 2019 die Marke, die Lagerbestände und das Archiv. 

Sie kündigten damals an, sie würden die Marke in Frankreich und international "neu erstrahlen" lassen. Die Mode Rykiels sei "ein Aushängeschild der französischen Kultur". Showroomprivé verkauft reduzierte Luxuskleidung in Frankreich und acht weiteren Ländern. 

ilo/jm