Deutsche Märkte geschlossen

MobileIron übernimmt incapptic Connect. App-Release-Prozesse bei Enterprise-Kunden werden deutlich beschleunigt

Die Software von incapptic Connect wird in MobileIrons Unified Endpoint Management (UEM)-Plattform integriert, so dass Business-Apps schneller entwickelt, bereitgestellt und abgesichert werden können.

MobileIron übernimmt incapptic Connect, ein Unternehmen mit Sitz in Berlin und Warschau, das zu den führenden Anbietern von Software zur automatisierten Veröffentlichung von Business-Apps gehört. Die Integration der incapptic Connect Software in die UEM-Plattform von MobileIron ermöglicht die schnelle Entwicklung, Bereitstellung und Sicherung von unternehmensinternen Apps. Damit haben Kunden mehr Zeit für mehr Produktivität und Geschäftsinnovationen.

"Wir freuen uns, das Team von incapptic Connect in der MobileIron-Familie willkommen zu heißen.", sagt Simon Biddiscombe, CEO von MobileIron. "Unternehmen wollen ihre digitalen Arbeitsplätze ausbauen, insbesondere wegen der Corona-Pandemie. Entsprechend steigt der Druck auf die IT-Teams, eigene Apps in kürzester Zeit zu entwickeln und bereitzustellen, damit die Produktivität des Unternehmens nicht darunter leidet. incapptic Connect hat ein hervorragendes Produkt entwickelt, das genau diesen Ansprüchen gerecht wird. Die Integration von incapptic Connect mit MobileIron-UEM vereinfacht der App-Release-Prozess weiter, damit Unternehmen ihre Sicherheits- und Produktivitätsstrategien zuverlässig umsetzen können."

Gemeinsam unterstützen MobileIron und incapptic Connect ein Automatisierungsmodell für die Distribution von Apps. Die Software von incapptic Connect prüft selbstständig, ob eine App die notwendigen Voraussetzungen für den Launch in einem öffentlichen oder internen App-Store erfüllt. incapptic Connect automatisiert dann den Veröffentlichungsprozess. Sobald eine Anwendung gelauncht ist, verteilt MobileIron UEM sie auf verwaltete Geräte und steuert die Aktualisierungen, damit die Benutzer immer mit der sichersten und aktuellsten Version arbeiten.

"Wir freuen uns, Mitglied des MobileIron-Teams zu sein und Unternehmen dabei zu helfen, ihre App-Innovationen schneller und sicherer nutzen zu können.", sagt Dr. Rafael Kobylinski, Gründer von incapptic Connect. "Der Entwicklungsprozess und die Bereitstellung maßgeschneiderter Apps ist meist mit hoher Komplexität und viel Zeitverschwendung verbunden. Die Kombination der incapptic Connect-Software mit MobileIron-UEM verschafft Unternehmen die Dynamik, um ihren Einfallsreichtum voll auszuschöpfen und geniale App-Ideen schnell wahr werden zu lassen."

Native Business-Apps sind ein zentraler Bestandteil von digitalen Arbeitsplätzen. CIOs, CDOs und Fachbereiche aller Branchen entwickeln eigene Apps, um wichtige Geschäftsziele leichter zu erreichen, Mitarbeiter das bestmögliche Nutzererlebnis zu bieten und ihren Unternehmen Wettbewerbsvorteile zu verschaffen. Der Freigabeprozess von Unternehmens-Apps ist heute allerdings kompliziert: eine Vielzahl von externen Lieferanten, komplexe Genehmigungsprozesse und Anforderungen der App-Stores verzögern den Launch geschäftskritischer Apps oft um Wochen, wenn nicht sogar Monate. incapptic Connect strafft diesen Prozess und verkürzt die Zeit bis zur Bereitstellung auf Minuten oder nur wenige Stunden. In Kombination mit der UEM von MobileIron wird die zielgerichtete Distribution der Anwendungen an die befugten Benutzer und Geräte automatisiert. Auf diese Weise helfen MobileIron und incapptic Connect Unternehmen, ihre Initiativen für die Digitalisierung der Arbeitsplätze schnell und zuverlässig umzusetzen.

Organisationen können mit der MobileIron-UEM ihre digitalen Arbeitsplätze sicherer machen. Basis dafür sind die kennwortlose Benutzer- und Geräteauthentifizierung, genannt Zero-Sign-On (ZSO), Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) und Mobile Threat Defense (MTD).

Unternehmen und Organisationen können bis zum 15. Juni 2020 beliebig viele neue Benutzer und Geräte auf MobileIrons UEM-Plattform registrieren, und das ohne zusätzliche Kosten. Über diesen Link können Sie mehr erfahren oder sich für die bevorstehenden Webinare anmelden.

Über MobileIron

MobileIron definiert die Unternehmenssicherheit neu mit der branchenweit ersten mobilzentrierten Zero-Trust-Plattform, die auf der Grundlage von Unified Endpoint Management (UEM) aufgebaut ist, um den Zugriff auf und den Schutz von Daten im gesamten Unternehmen unbegrenzt zu sichern. Zero Trust setzt voraus, dass sich Cyberkriminelle bereits im Netzwerk befinden und der sichere Zugriff durch einen "never trust, always verify"-Ansatz bestimmt wird. MobileIron geht über Identitätsmanagement und Gateway-Ansätze hinaus, indem es einen umfassenderen Satz von Attributen verwendet, bevor der Zugriff gewährt wird. Ein mobilfunkzentrierter Zero-Trust-Ansatz validiert das Gerät, stellt den Benutzerkontext her, prüft die Autorisierung von Anwendungen, verifiziert das Netzwerk und erkennt und behebt Bedrohungen, bevor ein sicherer Zugriff auf ein Gerät oder einen Benutzer gewährt wird.

Die MobileIron-Sicherheitsplattform basiert auf der Grundlage der preisgekrönten und branchenführenden Unified Endpoint Management (UEM)-Funktionen mit zusätzlichen Zero-Trust Enabling-Technologien, einschließlich Zero-Sign-On (ZSO), Multi-Factor-Authentifizierung (MFA) und Mobile Threat Defense (MTD). Über 20.000 Kunden, einschließlich der weltweit größten Finanzinstitute, Nachrichtendienste und anderer stark regulierter Unternehmen, haben sich für MobileIron entschieden, um eine nahtlose und sichere User Experience zu ermöglichen, indem sichergestellt wird, dass nur autorisierte Benutzer, Geräte, Anwendungen und Dienste auf Unternehmensressourcen zugreifen können.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20200430005132/de/

Contacts

Medienkontakt
Martin Stummer / Maximilian Koob
HBI Helga Bailey GmbH - International PR & MarCom
mobileiron@hbi.de
+49-89-99 38 87-34 /-47