Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.786,29
    -93,04 (-0,67%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.636,44
    -48,84 (-1,33%)
     
  • Dow Jones 30

    30.932,37
    -469,64 (-1,50%)
     
  • Gold

    1.733,00
    -42,40 (-2,39%)
     
  • EUR/USD

    1,2088
    -0,0099 (-0,81%)
     
  • BTC-EUR

    37.059,40
    -2.725,57 (-6,85%)
     
  • CMC Crypto 200

    912,88
    -20,25 (-2,17%)
     
  • Öl (Brent)

    61,66
    -1,87 (-2,94%)
     
  • MDAX

    31.270,86
    -370,00 (-1,17%)
     
  • TecDAX

    3.346,40
    -21,82 (-0,65%)
     
  • SDAX

    15.109,96
    -157,04 (-1,03%)
     
  • Nikkei 225

    28.966,01
    -1.202,26 (-3,99%)
     
  • FTSE 100

    6.483,43
    -168,53 (-2,53%)
     
  • CAC 40

    5.703,22
    -80,67 (-1,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.192,35
    +72,92 (+0,56%)
     

Mittelstand verlangt Klarheit über Beschaffung des Impfstoffs

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft fordert Klarheit in der Beschaffung des Corona-Impfstoffs und einen Impfzeitplan mit transparenten Regelungen über die Verteilung. Vor dem Impfgipfel von Bund und Ländern an diesem Montag sagte Bundesgeschäftsführer Markus Jerger der Deutschen Presse-Agentur: "Die Regierung fährt derzeit eine rigorose Lockdown-Strategie, doch was fehlt, ist eine Strategie für die Impfungen."

Für deutsche Wirtschaft sei es schwer hinnehmbar, wie sich die Politik über die Frage der Impfstoff-Beschaffung zerstreite. "Unnötige Schuldzuweisungen müssen aufhören und die Kraft sich darauf konzentrieren, Impfen für alle schnellstens zu ermöglichen."

Nur Impfungen ermöglichten wieder ein "neues Normal" und damit das Hochfahren der Wirtschaft, so Jerger. Die Vertreter des Mittelstands müssten von der Bundesregierung mit an den Tisch geladen werden.