Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 21 Minuten

Mit diesen Fragen quält Apple seine Bewerber

Wer für Tim Cook arbeiten will, sollte um keine Antwort verlegen sein. (Bild: Getty Images)

Im Bewerbungsgespräch zu glänzen ist manchmal eine hohe Kunst. Vor allem, wenn man es mit einem Arbeitgeber wie Apple zu tun bekommt. Das Tech-Unternehmen stellt nämlich Fragen, auf die man nur schwer eine richtige Antwort geben kann.

Wer einen begehrten Job haben möchte, muss nicht nur eine Top-Ausbildung und erstklassige Referenzen vorweisen können, sondern auch im direkten Gespräch überzeugen. Vielen großen Unternehmen kommt es dabei nicht nur auf Qualifikationen und Erfahrung an – sie legen immer öfter auch Wert auf Schlagfertigkeit und Kreativität.

Immer mehr Job-Interviews mit Stressfragen

Mit sogenannten Brainteasern versuchen Firmenchefs, Abteilungsleiter und Personaler ihre Kandidaten so aus dem Konzept zu bringen, dass sie ihre Komfortzone verlassen und sich kreative Antworten einfallen lassen müssen. Jegliche Vorbereitung nützt hier wenig – nun muss man spontan sein Können zeigen und sich nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Dabei geht es oft nicht einmal darum, die “richtige” Antwort zu geben – denn die gibt es vielfach gar nicht. Der zukünftige Arbeitgeber will einfach nur sehen, wie potenzielle Mitarbeiter unter Stress reagieren.

Lässt man sich in einem Job-Interview stressen, hat man meist schon verloren. (Bild: Getty Images)

Bei Apple scheint man sich auf solche Fragen spezialisiert zu haben, wie das Finanzportal “Business Insider” beweist. Dort hat man die absurdesten Fragen gesammelt, die ehemalige Bewerber beantworten mussten.

Auch interessant: So bestimmt Künstliche Intelligenz die Zukunft der Vorstellungsgespräche

Lesen Sie hier die 15 verzwicktesten Fragen:

1. “Wie viel wiegt das Empire State Building?” (Frage an einen Solutions Consultant)

2. “Welcher Superheld wären Sie gerne und warum?” (Kandidat für den Verkauf)

3. “Zeichnen Sie das Innenleben eines iPhones auf.” (Kandidat für eine Stelle im Hardware Test Design)

4. “Erklären Sie einem Achtjährigen, wie ein Modem beziehungsweise ein Router funktioniert.” (Bewerber für eine Stelle als At Home Advisor)

5. “Wie viele Kinder kommen pro Tag zur Welt?” (Kandidat für den Posten eines Global Supply Manager)

6. “Sind Sie intelligent?” (Build-Engineer-Bewerber)

7. “Sie stellen ein Glas Wasser auf einem Plattenspieler ab und beginnen langsam, die Geschwindigkeit zu erhöhen. Was passiert zuerst? Wird das Glas heruntergeschleudert, kippt es um oder spritzt Wasser heraus?” (Kandidat für einen Posten als Mechanical Engineer)

8. “Wie würden Sie einen Toaster testen?” (Bewerber für eine Stelle als Software QA Engineer)

9. “Beschreiben Sie eine Zeit, in der Sie einen Freund verletzt haben. Wie sind Sie damit umgegangen?” (Kandidat für eine Stelle als Technical Specialist)

10. “Wie würden Sie einen Hängegleiter-Trip für Ihre Kollegen nach Nordkorea organisieren?” (Bewerber für eine Stelle im Hardware Test Design)

11. “Was ist Ihr Lieblingsgerät von Apple und warum?” (Bewerber für eine Stelle als Technical Specialist)

12. “Erzählen Sie mir von einer Zeit, in der sie versagt haben. Nicht, als sie versagt und daraus gelernt haben – sondern richtig versagt.” (Kandidat für einen Posten als Senior Project Manager)

13. “Erzählen Sie mir von einer Zeit, als Sie mehr zu tun hatten, als sie bewältigen konnten.” (Bewerber für eine Stelle als Store Manager)

14. “Was war Ihr bester Tag in den letzten vier Jahren? Und was Ihr schlechtester?” (Bewerber für einen Posten als Engineering Project Manager)

15. “Sie wirken recht positiv, welche Dinge ziehen Sie runter?” (Kandidat für eine Stelle als Family Room Specialist)

Bei diesen Fragen wird deutlich: Je authentischer und kreativer man antwortet, desto besser.

Auch diese Meldungen könnten Sie interessieren: Traumjob: