Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 44 Minuten
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,32 (-2,45%)
     
  • Dow Jones 30

    40.000,90
    +247,10 (+0,62%)
     
  • Bitcoin EUR

    56.499,79
    +1.716,79 (+3,13%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.276,17
    +77,60 (+6,47%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.398,45
    +115,04 (+0,63%)
     
  • S&P 500

    5.615,35
    +30,81 (+0,55%)
     

Snowboarderinnen verklagen US-Verband

Snowboarderinnen verklagen US-Verband
Snowboarderinnen verklagen US-Verband

Drei frühere Snowboarderinnen um die Olympiadritte Rosey Fletcher haben ihren ehemaligen Trainer, den US-Ski- und Snowboardverband sowie das Olympische und Paralympische Komitee der USA wegen des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs verklagt.

Den Verbänden wird vorgeworfen, die Vorfälle, die sich über einen Zeitraum von 20 Jahren erstreckt haben sollen, gedeckt zu haben.

Nach Aussage der Klägerinnen Fletcher, Erin O'Malley und Callan Chythlook-Sifsof seien auch andere Snowboarderinnen betroffen gewesen. Den Verbänden wird "Unterstützung, Erlaubnis und Billigung" der Taten zur Last gelegt. Der Missbrauch sei mehrfach und durch verschiedene Athletinnen gemeldet worden, ohne dass dagegen vorgegangen worden sei, heißt es.

WERBUNG

Der amerikanische Ski- und Snowboardverband teilte mit, er habe noch keine Gelegenheit gehabt, den Sachverhalt zu prüfen. Allerdings habe man im vergangenen Jahr mögliches Fehlverhalten des besagten Trainers beim US Center for SafeSport gemeldet, der Fall werde dort aktuell noch immer untersucht.

Der Coach hatte noch bei den Winterspielen in Peking 2022 Athletinnen und Athleten betreut. Erste Vorwürfe gegen ihn wurden im vergangenen Februar laut, im März wurde er entlassen.

Alles zu Ski und Wintersport auf SPORT1.de