Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 12 Minute
  • DAX

    14.168,72
    +204,34 (+1,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.738,23
    +52,89 (+1,44%)
     
  • Dow Jones 30

    32.530,04
    +306,62 (+0,95%)
     
  • Gold

    1.818,80
    +4,80 (+0,26%)
     
  • EUR/USD

    1,0535
    +0,0097 (+0,93%)
     
  • BTC-EUR

    28.847,66
    +448,73 (+1,58%)
     
  • CMC Crypto 200

    683,87
    +441,19 (+181,80%)
     
  • Öl (Brent)

    115,32
    +1,12 (+0,98%)
     
  • MDAX

    29.360,51
    +428,61 (+1,48%)
     
  • TecDAX

    3.109,43
    +35,42 (+1,15%)
     
  • SDAX

    13.375,21
    +188,77 (+1,43%)
     
  • Nikkei 225

    26.659,75
    +112,70 (+0,42%)
     
  • FTSE 100

    7.517,75
    +52,95 (+0,71%)
     
  • CAC 40

    6.421,51
    +73,74 (+1,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.855,08
    +192,29 (+1,65%)
     

Minister: Anteil von russischem Erdgas sinkt auf 35 Prozent

BERLIN (dpa-AFX) - Deutschland hat seine Abhängigkeit von russischem Erdgas weiter verringert. Lag der Anteil russischer Lieferungen in im vergangenen Jahr bei 55 Prozent, ist er laut Wirtschaftsminister Robert Habeck auf mittlerweile 35 Prozent gesunken. Im März lag dieser Wert noch bei 40 Prozent. Habeck sprach am Mittwoch von "erfolgreichen Schritten".

Nach früheren Angaben soll der Anteil bis zum Jahresende auf etwa 30 Prozent gesenkt werden, vor allem durch den Ankauf von verflüssigtem Erdgas (LNG). Man arbeite mit Hochdruck daran, LNG-Terminals zu errichten, sagte Habeck. Bis Sommer 2024 soll der Anteil auf 10 Prozent zurückgehen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.