Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.279,62
    -40,90 (-0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.013,34
    -1,46 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    34.042,82
    +226,92 (+0,67%)
     
  • Gold

    1.778,40
    -3,60 (-0,20%)
     
  • EUR/USD

    1,2083
    +0,0065 (+0,54%)
     
  • BTC-EUR

    41.292,70
    -4.212,47 (-9,26%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.145,83
    +21,93 (+1,95%)
     
  • Öl (Brent)

    61,70
    +0,27 (+0,44%)
     
  • MDAX

    32.772,46
    -100,49 (-0,31%)
     
  • TecDAX

    3.518,88
    -13,00 (-0,37%)
     
  • SDAX

    16.124,73
    +80,43 (+0,50%)
     
  • Nikkei 225

    29.020,63
    -167,54 (-0,57%)
     
  • FTSE 100

    6.938,56
    +0,32 (+0,00%)
     
  • CAC 40

    6.257,94
    -9,34 (-0,15%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.026,50
    +208,09 (+1,51%)
     

Millionendeal: Gehört dieser Bitcoin-Custodian bald zu PayPal?

David Scheider
·Lesedauer: 1 Min.
PayPal-Hauptquartier in Kalifornien.
PayPal-Hauptquartier in Kalifornien.

PayPal will seine Präsenz im Krypto-Space ausbauen. Der Zahlungsdienstleister steht offenbar kurz vor der Übernahme eines namhaften Bitcoin-Verwahrers.

Nach Inhalt von Medienberichten kauft PayPal den Krypto-Custodian Curv. Wie etwa das Wirtschaftsmagazin Calcalist schreibt, befindet sich Curv in fortgeschrittenen Verhandlungen mit einem potenziellen Käufer aus dem Finanzdienstleistungsbereich. Zwar nennt der Bericht PayPal nicht namentlich. Coindesk berichtet aber mit Bezug auf “Quellen aus dem Krypto-Space”, dass es sich “ziemlich sicher um PayPal” handele. Der Kaufpreis bewegt sich demnach irgendwo zwischen 200 und 500 Millionen US-Dollar, so die Quelle.

Bei dem israelischen Unternehmen Curv handelt es sich um einen sogenannten Custodian für Kryptowährungen. Exchanges oder auch Finanzdienstleister wie PayPal sichern ihre Bitcoin-Bestände meist nicht selbst ab, sondern treten die Verantwortung für die Verwahrung der Private Keys in der Regel an Drittparteien wie Curv ab, die über die nötige Sicherheitsinfrastruktur verfügen.

Bereits im Oktober 2020 war über Bestrebungen seitens Paypal berichtet worden, einen solchen Custodian zu übernehmen. Konkret ging es damals um BitGo, den wohl größten Bitcoin-Custodian überhaupt. Der Deal kam allerdings nicht zustande.

Mit dem Kauf von Curv würde PayPal sein Standbein im Krypto-Space weiter ausbauen. Seit 2021 können US-Kunden des Zahlungsdienstleisters Bitcoin, Ether und Co. direkt auf der Plattform kaufen und verkaufen. Eine Ausweitung in den europäischen Raum ist ebenfalls geplant.

Source: BTC-ECHO

Der Beitrag Millionendeal: Gehört dieser Bitcoin-Custodian bald zu PayPal? erschien zuerst auf BTC-ECHO.