Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.234,36
    +19,36 (+0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.966,99
    +5,09 (+0,13%)
     
  • Dow Jones 30

    33.585,83
    -159,57 (-0,47%)
     
  • Gold

    1.745,10
    +12,40 (+0,72%)
     
  • EUR/USD

    1,1942
    +0,0024 (+0,20%)
     
  • BTC-EUR

    52.954,12
    +2.465,61 (+4,88%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.348,65
    +54,66 (+4,22%)
     
  • Öl (Brent)

    60,27
    +0,57 (+0,95%)
     
  • MDAX

    32.666,14
    +193,64 (+0,60%)
     
  • TecDAX

    3.487,03
    +33,28 (+0,96%)
     
  • SDAX

    15.729,74
    +131,89 (+0,85%)
     
  • Nikkei 225

    29.751,61
    +212,88 (+0,72%)
     
  • FTSE 100

    6.890,49
    +1,37 (+0,02%)
     
  • CAC 40

    6.184,10
    +22,42 (+0,36%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.931,92
    +81,92 (+0,59%)
     

Millionenbuße für französische Supermarktkette Carrefour

·Lesedauer: 1 Min.
Das Carrefour-Logo

Die französischen Wettbewerbshüter haben eine Geldbuße von 1,75 Millionen Euro gegen die Supermarktkette Carrefour verhängt. Der Konzern habe Preisdruck auf seine Lieferanten ausgeübt, erklärte das Wirtschaftsministerium in Paris am Freitag. Carrefour akzeptiert die Strafe nach eigenen Angaben.

Nach Angaben der Wettbewerbswächter machte Carrefour Preisnachlässe seiner Waren-Lieferanten zur "Voraussetzung für die Aufnahme von Verhandlungen". Carrefour erklärte dazu, die Praxis sei nach Bekanntwerden der Vorwürfe "ab Februar 2016 sofort beendet worden". Deshalb wolle der Konzern keinen Einspruch gegen die Geldbuße einlegen.

Frankreich hat derzeit mehrere Supermarktketten wegen missbräuchlicher Praktiken im Visier: Erst im Februar verlangte das Wirtschaftsministerium eine Geldbuße von gut 150 Millionen Euro von dem Einzelhändler Intermarché, weil er ebenfalls Druck auf internationale Lieferanten ausgeübt haben soll. Intermarché legte dagegen Einspruch ein.

lob/hcy