Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 47 Minuten
  • DAX

    15.630,87
    +60,51 (+0,39%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.122,57
    +19,54 (+0,48%)
     
  • Dow Jones 30

    34.930,93
    -127,59 (-0,36%)
     
  • Gold

    1.826,80
    +27,10 (+1,51%)
     
  • EUR/USD

    1,1875
    +0,0028 (+0,24%)
     
  • BTC-EUR

    33.556,88
    -933,01 (-2,71%)
     
  • CMC Crypto 200

    933,93
    +4,00 (+0,43%)
     
  • Öl (Brent)

    72,65
    +0,26 (+0,36%)
     
  • MDAX

    35.323,49
    +122,79 (+0,35%)
     
  • TecDAX

    3.669,98
    +8,31 (+0,23%)
     
  • SDAX

    16.532,05
    +89,99 (+0,55%)
     
  • Nikkei 225

    27.782,42
    +200,76 (+0,73%)
     
  • FTSE 100

    7.078,86
    +62,23 (+0,89%)
     
  • CAC 40

    6.659,65
    +50,34 (+0,76%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.762,58
    +102,01 (+0,70%)
     

Milliardär Branson will noch vor Bezos in Weltraum starten

·Lesedauer: 1 Min.

SPACEPORT AMERICA (dpa-AFX) - Der britische Unternehmer Richard Branson will am Sonntag (ab 15 Uhr MESZ) mit seinem eigenen Raumschiff in den Weltraum starten - und damit seinem Milliardärs-Kollegen Jeff Bezos um neun Tage zuvorkommen. Branson plant, in der "VSS Unity" mit fünf weiteren Astronauten im Schlepptau eines Trägerflugzeugs von dem kommerziellen Weltraumbahnhof Spaceport America im US-Bundesstaat New Mexico abzuheben. In etwa 15 Kilometer Höhe soll das Mutterflugzeug das Raumschiff dann absetzen. Danach beschleunigt das Raumschiff mit eigenem Antrieb auf mehr als die dreifache Schallgeschwindigkeit und soll eine Höhe von über 80 Kilometern erreichen, bevor es nach wenigen Minuten wieder Richtung Erde geht. Ziel von Branson, aber auch von Amazon <US0231351067>-Gründer Jeff Bezos und Tesla <US88160R1014>-Chef Elon Musk ist es, ins Geschäft mit dem Weltraumtourismus einzusteigen. Bezos will am 20. Juli mit seiner Rakete mehr als 100 Kilometer hoch fliegen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.