Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 53 Minuten
  • Nikkei 225

    39.568,28
    -495,51 (-1,24%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,47 (-0,93%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.144,97
    +518,56 (+0,84%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.392,42
    -12,92 (-0,92%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,26 (-0,81%)
     
  • S&P 500

    5.505,00
    -39,59 (-0,71%)
     

Warum der Milliardär Stanley Druckenmiller 430 Millionen Dollar in diese zwei Aktien investiert

Druckenmiller investierte in zwei Tech-Giganten.  - Copyright: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Mark Lennihan
Druckenmiller investierte in zwei Tech-Giganten. - Copyright: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Mark Lennihan

Das Family Office des Milliardärs Stanley Druckenmiller hat sich im vergangenen Quartal mit Nvidia-Aktien eingedeckt und eine neue Investition in Microsoft-Aktien getätigt, was auf einen großen Vorstoß in Wertpapieren im Zusammenhang mit Künstlicher Intelligenz hindeutet.

Druckenmillers Duquesne Family Office kaufte 791.475 Nvidia-Aktien im Wert von rund 220 Millionen US-Dollar (203 Millionen) und erhöhte damit seine Beteiligung an dem Chiphersteller von 582.915 Aktien im Wert von 85,1 Millionen Dollar (79 Millionen Euro) zum Jahresende 2022, wie aus einem 13F-Filing vom Montag hervorgeht.

Duquesne investierte im ersten Quartal in 729.040 Aktien im Wert von 210 Millionen Dollar (194 Millionen Euro) bei Microsoft.

Warum der Milliardär die Aktien kaufte

Sowohl Nvidia als auch Microsoft haben in diesem Jahr die KI-Szene dominiert, wobei der Chiphersteller sich den Titel "führender KI-Anbieter auf Siliziumbasis" verdient hat, während Microsoft den Hype um Künstliche Intelligenz mit einer Zehn-Milliarden-Dollar-Investition in OpenAI angeheizt hat - dem Unternehmen, das hinter dem viralen Sprachwerkzeug Chat GPT steht.

WERBUNG

Die Aktien der beiden Tech-Giganten sind in diesem Jahr dank des KI-Booms in die Höhe geschnellt: Die Nvidia-Aktien sind im bisherigen Jahresverlauf um 98 Prozent gestiegen, während die Microsoft-Aktien um rund 30 Prozent zulegten.

Druckenmiller selbst sprach vor Kurzem auf einer Konferenz über Künstliche Intelligenz und bezeichnete sie als eine bahnbrechende Technologie.

"Künstliche Intelligenz ist sehr, sehr real und könnte genauso viel Einfluss haben wie das Internet", sagte er.

Lest den Originalartikel auf Business Insider