Deutsche Märkte geschlossen

Mike Burry prophezeite einst die Finanzkrise – das sind seine neuesten Aktien-Käufe seit dem Tech-Crash

·Lesedauer: 2 Min.
Investor Mike Burry
Investor Mike Burry

Star-Investor Mike Burry erweitert sein Depot um vier neue Positionen. Das berichtet das „Handelsblatt“. Dabei setzt er erneut vor allem auf unterbewertete Aktien aus krisensicheren und zukunftsorientierten Branchen.

Zuvor habe er vier Positionen vollständig verkauft, wie aus Unterlagen seines Hedgefonds Scion Asset Management hervorgehe, die dieser vierteljährlich bei der US-Börsenaufsicht SEC einreiche, so das Wirtschaftsmagazin.

Burry wurde damit bekannt, dass er einst den Immobilienmarkt-Crash vorhersah, der die globale Finanzkrise auslöste. Seine milliardenschwere Wette gegen die Blase wurde in dem Buch und dessen Verfilmung „The Big Short“ erzählt.

Das sind die neuen Aktien von Burry:

Aea-Bridges Impact

Zwar ist die Nachfrage nach Elektromotorrädern derzeit noch verhalten, allerdings könnte sich der zunehmende Boom von Elektroautos schon bald auch auf andere Sparten der Mobilitätsindustrie auswirken.

Bereits 2026 sollen rund zehn Prozent aller Motorräder in den USA elektrisch betrieben werden und einen Markt von mehr als 20 Milliarden US-Dollar ausmachen, wie das „Handelsblatt“ berichtet.

Im Zuge dieses Trends plant das Motorrad-Unternehmen Harley-Davidson, seinen Elektro-Sektor unter dem eigenen Label Livewire in den kommenden Monaten an die Börse zu bringen. Livewire werde dafür mit dem Börsenmantel Aea-Bridges Impact zusammengetan. Als Börsenmäntel werden Unternehmen bezeichnet, die Geld von Aktionären einnehmen, um damit künftige Übernahmen zu bezahlen.

Nach der Transaktion wird Harley-Davidson einen Anteil von 74 Prozent am Unternehmen halten, die Aktionäre von Aea-Bridges Impact 17 Prozent und die Gründer des Are-Bridges Impact vier Prozent. Weitere vier Prozent gehen an den strategischen Partner Kymco, einen taiwanesischer Motorradbauer.

Bristol-Myers Squibb

Das führende Biopharma-Unternehmen Bristol Myers Squibb will seine Marktposition im Onkologiebereich weiter stärken. Bereits jetzt wird die Aktie mit einem Plus von sieben Prozent auf demselben Niveau dotiert wie vor Beginn der Pandemie.

Lange zählte noch der bekannte Investor Warren Buffett zu den Aktionären von Bristol-Myers Squibb, strich diese Position jedoch kürzlich aus seinem Depot.

Fidelity National Financial

Eine Dividendenrendite von drei Prozent, ein vorhergesagtes Plus von 45 Prozent gegenüber dem Vorjahr und Gewinne, die in den vergangenen Jahren im zweistelligen Bereich stiegen: All das macht den Anbieter von Eigentumsversicherungs- und Abwicklungsdienstleistungen für die Immobilien- und Hypothekenbranche zu einem vielversprechenden Depot.

General Dynamics

Seit Jahresbeginn stieg die Aktie von General Dynamics um 2,5 Prozent. Auf Zwölf-Monats-Sicht seien es sogar knapp 30 Prozent. Zudem habe der Rüstungskonzern im vergangenen Jahr einen Dividendenanstieg von rund acht Prozent sowie einen Gewinn je Aktie von knapp 11,55 Dollar verzeichnet, welcher in 2022 um weitere fünf Prozent zunehmen soll.

Disclaimer: Aktien, Kryptowährungen und Investments sind grundsätzlich mit Risiko verbunden. Auch ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Die veröffentlichten Artikel, Daten und Prognosen sind keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder Rechten. Sie ersetzen auch nicht eine fachliche Beratung.

af