Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.298,72
    -88,74 (-0,48%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.811,28
    -50,59 (-1,04%)
     
  • Dow Jones 30

    40.394,39
    +540,52 (+1,36%)
     
  • Gold

    2.363,50
    -52,20 (-2,16%)
     
  • EUR/USD

    1,0870
    +0,0026 (+0,24%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.754,91
    -1.401,46 (-2,29%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.317,42
    -20,76 (-1,55%)
     
  • Öl (Brent)

    78,19
    +0,60 (+0,77%)
     
  • MDAX

    24.951,14
    -108,28 (-0,43%)
     
  • TecDAX

    3.301,19
    -16,61 (-0,50%)
     
  • SDAX

    14.032,26
    -131,10 (-0,93%)
     
  • Nikkei 225

    37.869,51
    -1.285,34 (-3,28%)
     
  • FTSE 100

    8.186,35
    +32,66 (+0,40%)
     
  • CAC 40

    7.427,02
    -86,71 (-1,15%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.502,84
    +160,43 (+0,93%)
     

Migrationspolitik: Dröge warnt Union vor 'Überbietungswettbewerb'

BERLIN (dpa-AFX) -Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katharina Dröge hat die Union vor einem "Überbietungswettbewerb" in der Migrationspolitik gewarnt. Sie sagte am Dienstag in Berlin vor einer Fraktionssitzung: "Ich mache mir ernsthafte Sorgen darüber, wie wir die Debatten in diesem Land führen." Das Thema sei nicht geeignet dafür, "Stimmung" zu machen und "gesellschaftliche Ressentiments" zu schüren. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) versuche in einem "Überbietungswettbewerb", die stärkste These mit dem wenigsten Lösungsansatz hinzukriegen und CDU-Chef Friedrich Merz ziehe bundespolitisch nach.

Söder hatte angesichts der stark gestiegenen Zahl von Asylanträgen unter anderem vom Bund eine neue Strategie zur Begrenzung der Migration gefordert und hat unter anderem vorgeschlagen, die Zahl der Asylbewerber auf 200 000 zu begrenzen. Zudem hatte er ein Programm angekündigt, damit Asylbewerber bis zur Entscheidung über ihren Aufenthaltsstatus verstärkt gemeinnützige Arbeit übernehmen können.