Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.169,98
    -93,13 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.080,15
    -27,87 (-0,68%)
     
  • Dow Jones 30

    34.580,08
    -59,71 (-0,17%)
     
  • Gold

    1.782,10
    +21,40 (+1,22%)
     
  • EUR/USD

    1,1317
    +0,0012 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    43.060,84
    -4.733,61 (-9,90%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.367,14
    -74,62 (-5,18%)
     
  • Öl (Brent)

    66,22
    -0,28 (-0,42%)
     
  • MDAX

    33.711,12
    -63,31 (-0,19%)
     
  • TecDAX

    3.759,02
    -14,20 (-0,38%)
     
  • SDAX

    16.054,71
    -175,92 (-1,08%)
     
  • Nikkei 225

    28.029,57
    +276,20 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    7.122,32
    -6,89 (-0,10%)
     
  • CAC 40

    6.765,52
    -30,23 (-0,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.085,47
    -295,85 (-1,92%)
     

Migranten in Belarus: Merkel trifft Polens Regierungschef Morawiecki

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Die geschäftsführende Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will am Donnerstag bei einem Treffen mit Polens Regierungschef Mateusz Morawiecki in Berlin über die Lage der Migranten an der belarussisch-polnischen Grenze beraten. Am Mittag (14.15 Uhr) ist ein gemeinsamer Auftritt vor den Medien geplant.

Seit Wochen versuchen Tausende Migranten, von Belarus über die EU-Außengrenze nach Polen oder in die baltischen Staaten zu gelangen. Die EU wirft dem autoritären belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko vor, gezielt Menschen aus Krisenregionen nach Minsk einfliegen zu lassen, um sie dann in die EU zu schleusen.

Der Bundesregierung sei bewusst, dass Polen durch die Lage an der Grenze "in extremer Weise herausgefordert" sei - wie auch andere Länder mit einer Grenze zu Belarus, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch. "Aber Polen trifft es eben besonders schwer." Merkel habe vergangene Woche mit Morawiecki telefoniert, um ihm die volle Solidarität Deutschlands zuzusagen. Dies werde auch im Zentrum des Gespräches am Donnerstag stehen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.