Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 59 Minute

MiFID-Abschwächung erwogen zur Ankurbelung der Wirtschaft

Silla Brush

(Bloomberg) -- Politische Entscheidungsträger in Europa unternehmen erste Schritte, um eines ihrer wichtigsten Wertpapiergesetze zu lockern. Sie wollen damit der Wirtschaft helfen, sich vom Coronavirus zu erholen.

Behörden in der Europäische Union hoffen, dass eine weitere Lockerung des MiFID II-Regelwerks in den kommenden Monaten Unternehmen ermutigen wird, an den öffentlichen Märkten zu investieren, zu handeln und Mittel zu beschaffen. Das berichten mit der Angelegenheit vertraute Personen und geht aus vertraulichen Dokumenten hervor, in die Bloomberg News Einblick hatte.

Die Coronavirus-Krise, die bereits Nothilfen für die Finanzindustrie ausgelöst hat, könnte nun zu einer dauerhaften Änderung der Politik führen. Die überarbeitete Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID II) hat seit ihrer Einführung im Jahr 2018 alles verändert, von Brokergebühren bis hin zu Berichtspflichten. Branchengruppen haben sich jedoch seit langem über die Kosten und den Verwaltungsaufwand beschwert.

“Wenn viele Unternehmen aufgrund der Krise ihre Eigenkapitalbasis stärken müssen, sollten wir versuchen, so viele Hindernisse wie möglich zu beseitigen”, sagte Markus Ferber, ein Abgeordneter im Europäischen Parlament, der bei der Ausarbeitung der ursprünglichen Regeln mitgewirkt hat. “Es erscheint sinnvoll, einige der Bestimmungen zum Anlegerschutz zu optimieren und sie für eine Welt, die viel stärker auf Fernkommunikation angewiesen ist, zweckmäßiger zu machen.”

Zurückfahren

Eine Abschwächung der Aufzeichnungs- und Offenlegungsregeln wäre ein Sieg für Unternehmen wie die Deutsche Bank AG und BlackRock Inc. sowie für Dutzende von Lobbygruppen, die bemängelt haben, dass die Anforderungen zu komplex und zu teuer in der Umsetzung sind.

Den Kunden könnte es erlaubt werden, obligatorische Telefonaufzeichnungen von Finanzunternehmen abzulehnen, während Regeln, die standardisierte Kosten und Gebühren verlangen, zurückgefahren werden könnten und nur noch für Privatanleger gelten würden, sagten die informierten Personen. Broker müssen möglicherweise auch nicht so viele Informationen darüber melden, wie viel sie Kunden für den Handel in Rechnung stellen.

“MiFID II hat einige administrative Belastungen für Intermediäre verursacht und den Zugang zu Finanzmärkten für Privatkunden komplizierter gemacht”, sagte Ferber in einer E-Mail.

Die Europäische Kommission, die Exekutive der EU, die für Gesetzesvorschläge zuständig istfür das Vorschlagen von Rechtsvorschriften zuständig ist, lehnte eine Stellungnahme ab.

Überschrift des Artikels im Original:MiFID Rollback Weighed by Lawmakers Aiming to Jump-Start Economy

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.