Suchen Sie eine neue Position?

Metro baut Position bei Media-Saturn aus

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
MTRAF28,130,11

Düsseldorf/Ingolstadt (dapd). In den Machtkampf bei Europas größter Elektronikmarkt-Kette Media-Saturn kommt Bewegung. Deutschlands größter Handelskonzern Metro kauft auch die verbliebenen Anteile des Media-Markt-Mitbegründers Leopold Stiefel. Er stärkt damit seine Position in der Auseinandersetzung mit dem verbleibenden Minderheitseigentümer Erich Kellerhals.

Der Kaufpreis für das 2,97-prozentige Beteiligungspaket beträgt rund 230 Millionen Euro, wie die Nachrichtenagentur dapd am Montag aus informierten Kreisen erfuhr. Stiefel sagte im dapd-Gespräch, er habe sich bereits im Jahr 2002 und damit lange vor dem Ausbruch der Streitereien entschlossen, seine Anteile letztlich in die Hände der Metro (Other OTC: MTRAF - Nachrichten) zu legen. Dass der Schritt nun erfolge, entspreche seiner Lebensplanung.

Doch warnte Stiefel vor einer Überdramatisierung der Auseinandersetzung zwischen den Eigentümern. "Natürlich ist es schädlich, aber nicht so dramatisch, wie es oft dargestellt wird", sagte er. Trotz des Gesellschafterstreits sei es gelungen, die notwendigen Strukturveränderungen im Konzern auf den Weg zu bringen. Das zeige die zuletzt gute Entwicklung etwa auf dem deutschen Markt.

Kellerhals, der nach wie vor 22 Prozent der Anteile hält, verliert damit einen möglichen Verbündeten im Streit mit der Metro. Ein Ende des Konflikts ist aber auch nach dem Rückzug Stiefels nicht in Sicht. Denn die Vetorechte von Kellerhals werden dadurch nicht beeinträchtigt, wie die Metro selbst einräumt.

Hintergrund des Dauerstreits ist, dass sich Media-Markt-Mitbegründer Kellerhals bei dem Verkauf der Aktienmehrheit an die Metro weitreichende Vetorechte bei Media-Saturn hatte einräumen lassen. Diese sind der Metro inzwischen ein Dorn im Auge.

Ein schnelles Ende des Konflikts erwartet Stiefel auch nach seinem Ausscheiden nicht. Die bisher ergangenen Urteile seien "nicht klar genug", sagte er. "Deshalb werden die Gerichte weiter entscheiden müssen."

Kellerhals reagierte verhalten auf die jüngste Entwicklung. Über seine Vermögensverwaltungsgesellschaft Convergenta ließ er erklären: "Hierbei handelt es sich um eine private Vermögensdisposition von Herrn Stiefel. Es steht uns nicht zu, diese zu kommentieren."

Stiefel will der Media-Saturn-Geschäftsführung auch künftig als Berater in strategischen Fragen zur Verfügung stehen und die Entwicklung des Unternehmens aktiv weiter begleiten. Die beiden Söhne Christian Stiefel, Geschäftsführer der Media Markt Management GmbH, und Michael Stiefel, Regionalmanager der Saturn Management GmbH, sind weiterhin operativ für die Unternehmensgruppe tätig.

Die Börse ließ die Entwicklung kalt. Am Montagnachmittag notierte die Metro-Aktie knapp unter dem Niveau vom Freitag.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Alles neu macht der März – in diesem Monat treten gleich mehrere neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Eine davon dürfte besonders viele Menschen begeistern: Ab 1. März soll die Steuererklärung erleichtert werden, wie "Focus" berichtet. Dafür gibt es künftig ein vorausgefülltes Formular vom Finanzamt. Alle bereits gesammelten …

  • Immer mehr «Zombie-Rechner» in Deutschland
    Immer mehr «Zombie-Rechner» in Deutschland

    Die Zahl infizierter Personal Computer ist in Deutschland im vergangenen Jahr wieder auf 40 Prozent gestiegen. Das stellte das Anti-Botnet-Beratungszentrum des Internetverbandes Eco fest.

  • Schäuble will für Athen «sehr strenge Maßstäbe» anlegen
    Schäuble will für Athen «sehr strenge Maßstäbe» anlegen

    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will Griechenland harte Auflagen machen, sollte im Sommer ein drittes Hilfspaket nötig werden: «Ob Griechenland weitere Hilfen braucht, wird man sehen, wenn das zweite Programm beendet ist.»

  • Der High-Tech-Kampf ums Handgelenk hat begonnen
    Der High-Tech-Kampf ums Handgelenk hat begonnen

    Der nächste Wettstreit der Smartphone-Hersteller läuft heiß: Sie wollen den Platz auf dem Handgelenk der Nutzer erobern. Beim Mobile World Congress in Barcelona spielten die Computer-Uhren eine zentrale Rolle bei Neuheiten von Smartphone-Spezialisten wie LG oder Huawei.

  • Aldi erhöht den Butterpreis dpa - vor 19 Stunden

    Der Discounter Aldi hat am Montag den Butterpreis deutlich erhöht. Der Preis für das 250-Gramm-Stück stieg in den Filialen von Aldi Nord von 85 Cent auf 99 Cent. Auch Aldi Süd hatte zuvor eine Preisanhebung angekündigt.

 
  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »