Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    26.107,65
    -315,82 (-1,20%)
     
  • Dow Jones 30

    31.150,62
    +182,80 (+0,59%)
     
  • BTC-EUR

    20.013,94
    -46,52 (-0,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    442,37
    +6,85 (+1,57%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.407,94
    +85,70 (+0,76%)
     
  • S&P 500

    3.860,34
    +28,95 (+0,76%)
     

Meta Platforms 50 % gefallen – kommt jetzt die Erholung?

Facebook Mobile App Soziales Netzwerk Aktie
Facebook Mobile App Soziales Netzwerk Aktie

Meta Platforms (WKN: A1JWVX) hatte sicherlich keinen idealen Start ins Jahr 2022. Anfang Februar legte der Social-Media-Riese einen schwachen Ergebnisbericht für das vierte Quartal 2021 vor, nachdem er erstmals einen Rückgang der täglich aktiven Nutzer auf der Facebook-Plattform verzeichnet hatte. Insgesamt war das Wachstum zum Abschluss des Jahres 2021 uneinheitlich – das iOS-Datenschutz-Update von Apple und die Umstellung des Unternehmens auf Kurzvideos (Reels) setzten die Gewinnspanne weiter unter Druck.

Auch die Kollegen von Snap warnten Anfang dieser Woche die Investoren, dass sich das Umfeld stärker verschlechtert habe als erwartet. Infolgedessen wird das Social-Media-Unternehmen nun wahrscheinlich einen Umsatz und einen bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) ausweisen, die unter dem unteren Ende der Prognosespanne für Q2 2022 liegen. Wie erwartet, wirkte sich diese Nachricht negativ auf andere werbefinanzierte Unternehmen aus, darunter auch Meta. Die Anleger befürchten nun eine groß angelegte Verlangsamung der digitalen Werbung.

Für Meta, ein Unternehmen, das praktisch seine gesamten Einnahmen über Werbung generiert, ist diese Nachricht sicherlich besorgniserregend. Aber ist der Rückgang von 46 % im bisherigen Jahresverlauf jetzt ein optimaler Zeitpunkt, um Meta-Aktien zu kaufen?

Was hat es mit Metas Geschäft auf sich?

Nachdem das letzte Jahr mit einem negativen Ergebnis endete, erholte sich Meta gut und eröffnete das Jahr 2022. Der Umsatz des Unternehmens stieg im Jahresvergleich um 7 % auf 27,9 Mrd. US-Dollar, und der verwässerte Gewinn pro Aktie (EPS) ging um 18 % auf 2,72 US-Dollar zurück, wobei beide Kennzahlen im Rahmen der Erwartungen der Wall Street lagen. Das flache Wachstum setzte sich fort, da CEO Mark Zuckerberg in der Telefonkonferenz zum ersten Quartal auf einige Hindernisse hinwies, mit denen Meta derzeit konfrontiert ist.

Zuckerberg wies auf die Umstellung von Instagram auf Reels hin, die derzeit langsamer als andere Segmente monetarisiert werden. Auch Apples iOS-Datenschutzänderungen, die sich negativ auf das Kerngeschäft mit Werbung auswirken, war ein starker Grund für die Verlangsamung. Er erwähnte auch die Schwäche im E-Commerce im Vergleich zum Pandemieniveau und die Auswirkungen des russisch-ukrainischen Krieges als bedeutenden Gegenwind.

Infolgedessen prognostizieren die Analysten für das Geschäftsjahr 2022 einen Umsatz von 127,1 Mrd. US-Dollar, was einem Wachstum von 8 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht, und einen Gewinn je Aktie von 11,94 US-Dollar, was ein negatives Wachstum von 13 % gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Für das nächste Jahr erwartet die Wall Street jedoch einen Anstieg des Gesamtumsatzes um 17 % auf 148,2 Mrd. US-Dollar und einen Anstieg des Gewinns pro Aktie um 18 % auf 14,09 US-Dollar, was den Optimismus der Anleger unterstreicht, sobald sich vergleichbare Kennzahlen normalisieren. Auch wenn das Wachstum im Jahr 2022 aufgrund einer Reihe von kurzfristigen Gegenwinden wackelig sein könnte, ist die historisch niedrige Bewertung des Unternehmens kaum zu übersehen.

Bei einem Kurs von nur dem 13-Fachen des Gewinns und einem deutlichen Abschlag gegenüber dem fünfjährigen Mittelwert des Kurs-Gewinn-Verhältnisses von 28 scheint die Meta-Aktie für langfristige Anleger heute günstig bewertet zu sein. Ich bin zwar immer noch nicht ganz von der Metaversum-Umstellung überzeugt. Aber die 14,9 Mrd. US-Dollar an Barmitteln und der Verschuldungsgrad von nur 12 % beseitigen einen Großteil meiner negativen Einstellung gegenüber dem verlustreichen Geschäftsbereich Reality Labs. Die starke Bilanz in Verbindung mit dem breiten Graben von fast zwei Milliarden täglich aktiven Nutzern sollten Meta-Investoren beruhigen.

Ein guter Zeitpunkt zum Kauf

Wenn die meisten Anleger eine Aktie ignorieren, ist das oft der beste Zeitpunkt für einen Kauf. Heute sieht sich Meta Platforms mit einer Reihe von Herausforderungen konfrontiert, die das Wachstum in absehbarer Zukunft beeinträchtigen könnten. Dennoch glaube ich, dass viele dieser Hürden kurzfristiger Natur sind und dass Meta für eine solide Erholung in Zukunft gerüstet ist.

Außerdem verfügt der Social-Media-Riese über eine erstklassige Bilanz, die auch weiterhin finanzielle Flexibilität bei der Metaverse-Transformation zulässt. Es wäre keine schlechte Idee, heute Aktien des Social-Media-Marktführers zu kaufen, die historisch tief stehen.

Der Artikel Meta Platforms 50 % gefallen – kommt jetzt die Erholung? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Luke Meindl besitzt Aktien von Apple. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple und Meta Platforms. Dieser Artikel erschien am 30.5.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.