Deutsche Märkte geschlossen

Wird Meta eine eigene Krypto-Plattform schaffen? Die Einreichung des Markenzeichens „Meta Pay“ deutet darauf hin

Facebook Mobile App Soziales Netzwerk Aktie
Facebook Mobile App Soziales Netzwerk Aktie

Die wichtigsten Punkte

  • Die jüngsten Markenanmeldungen von Meta für Meta Pay spiegeln die Absichten des Unternehmens in Bezug auf digitale Währungen wider.

  • Die Anträge umfassen Krypto-Börsendienste, Krypto-Wallet-Dienste und vieles mehr.

Meta liebäugelt schon seit einigen Jahren mit Kryptowährungen. Von der mittlerweile eingestellten Diem-Stablecoin-Idee bis hin zum neuen Meta-Branding hat der Social-Media-Riese ein Auge darauf, die Blockchain in irgendeiner Form in sein Unternehmen zu integrieren.

Anfang dieses Jahres hat Meta acht Markenanmeldungen für kryptobezogene Produkte eingereicht. Außerdem hat Meta damit begonnen, NFTs auf Instagram zu testen und will sie bald auch auf anderen Plattformen einführen. Letzte Woche hat das Unternehmen weitere Marken angemeldet. Diesmal geht es um eine Plattform namens Meta Pay.

Was ist Meta Pay?

Meta hat Ende letzten Jahres die Marke und den Domainnamen Meta Pay für 60 Millionen US-Dollar erworben. In einem Blogbeitrag des Unternehmens heißt es, dass Meta Pay das bestehende Produkt Facebook Pay ersetzen wird. Es bietet eine Reihe von Funktionen wie das Senden/Anfordern von Geld und das Aufteilen von Zahlungen. In einigen Ländern können WhatsApp-Nutzer über die App Geld verschicken. Das Unternehmen sagt, dass es sich in einem frühen Stadium befindet, um herauszufinden, wie eine einzige Geldbörse aussehen könnte, die sowohl in der physischen als auch in der virtuellen Welt funktioniert.

Die jüngste Markenanmeldung spiegelt diesen Wunsch wider. Die fünf Anmeldungen decken eine Vielzahl von möglichen Dienstleistungen ab. Eine davon ist eine fast 2.000 Wörter lange Liste mit so ziemlich allen Begriffen, die mit Kryptowährungen und digitalen Zahlungen zu tun haben – und viele, die du nicht einmal erraten würdest.

Dazu gehören:

  • Bereitstellung von Software, die es Nutzern ermöglicht, in digitale Währungen und andere Kryptowährungen zu investieren

  • Software für die Verwaltung von Portfolios mit digitalen Währungen anbieten

  • Software bereitstellen, die es den Nutzern ermöglicht, digitale Währungen zu betrachten, zu analysieren, aufzuzeichnen, zu speichern, zu beobachten, zu verwalten, zu handeln und zu tauschen

Kurz gesagt: Meta Pay könnte eine Krypto-Börse und eine Krypto-Brieftasche werden. Aber es könnte noch viel mehr werden. In einer (viel kürzeren) Anmeldung wird es als soziales Online-Investment-Netzwerk vorgestellt, in einer anderen geht es eher um Marketing-, Werbe- und Promotionsdienstleistungen.

Markenzeichen sind keine konkreten Pläne

Markenanmeldungen sind kein Hinweis auf konkrete Pläne. Auch andere große Unternehmen wie Walmart haben bereits Markenzeichen für Kryptowährungen angemeldet, aber das bedeutet nicht, dass sie diese Produkte auch wirklich auf den Markt bringen werden. Es kann im Laufe eines Jahres dauern, bis eine Marke genehmigt wird. Mit der Eintragung einer Marke bereiten sich Unternehmen auf die Möglichkeit vor, etwas zu tun, und stellen sicher, dass ihnen keine lästigen Urheberrechts- oder Markenprobleme in die Quere kommen, wenn sie es tun.

Es ist klar, dass Meta es ernst damit meint, eine führende Rolle bei Metaversen, virtuellen Welten und digitalen Währungen einzunehmen. Die zahlreichen Markenanmeldungen decken verschiedene Richtungen ab, die das Unternehmen einschlagen könnte, darunter auch eine Kryptobörse.

Der Artikel Wird Meta eine eigene Krypto-Plattform schaffen? Die Einreichung des Markenzeichens „Meta Pay“ deutet darauf hin ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Emma Newbery auf Englisch verfasst und am 18.05.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Wir glauben fest an die Goldene Regel, deshalb sind die redaktionellen Meinungen allein unsere und wurden nicht von den enthaltenen Inserenten vorher geprüft, genehmigt oder unterstützt. The Ascent deckt nicht alle Angebote auf dem Markt ab. Die redaktionellen Inhalte von The Ascent sind von den redaktionellen Inhalten von The Motley Fool getrennt und werden von einem anderen Analystenteam erstellt.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.