Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.603,88
    -308,45 (-1,94%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.229,56
    -70,05 (-1,63%)
     
  • Dow Jones 30

    34.265,37
    -450,02 (-1,30%)
     
  • Gold

    1.836,10
    -6,50 (-0,35%)
     
  • EUR/USD

    1,1348
    +0,0031 (+0,27%)
     
  • BTC-EUR

    31.199,42
    -1.293,84 (-3,98%)
     
  • CMC Crypto 200

    870,86
    +628,18 (+258,85%)
     
  • Öl (Brent)

    84,83
    -0,72 (-0,84%)
     
  • MDAX

    33.642,36
    -698,01 (-2,03%)
     
  • TecDAX

    3.504,31
    -86,60 (-2,41%)
     
  • SDAX

    15.363,55
    -399,48 (-2,53%)
     
  • Nikkei 225

    27.522,26
    -250,67 (-0,90%)
     
  • FTSE 100

    7.494,13
    -90,88 (-1,20%)
     
  • CAC 40

    7.068,59
    -125,57 (-1,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.768,92
    -385,10 (-2,72%)
     

Merz will 'viele junge neue Gesichter' in CDU-Führung

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der designierte CDU-Chef Friedrich Merz will sich für eine breitere Erneuerung in der Parteiführung einsetzen. "Es kommt ja nicht nur auf den Parteivorsitzenden an, sondern es kommt auf die Mannschaft drum herum an", sagte der 66-Jährige nach seinem Sieg bei der CDU-Mitgliederbefragung am Freitag in einem Interview mit RTL/ntv. "Ich werde dafür sorgen, dass wir viele junge neue Gesichter auch in der Führung der Partei haben."

Merz betonte mit Blick auf die Bundestagswahl, bei der die Union hinter die SPD zurückgefallen war: "Sie liegen jetzt mal neun Mandate im Deutschen Bundestag vor uns. Es ist ja nicht so, als ob wir da nun eine kleine Splittergruppe geworden wären und die SPD zu alter Blüte wiederauferstanden ist. Wir liegen ganz dicht beieinander, und das kann sich auch wieder ändern." Die CDU sei immer dann stark gewesen, wenn sie authentische Persönlichkeiten mit konkreten Themen verbunden habe. "Das ist eine Aufgabe, der ich mich auch stellen werde."

Merz hatte die CDU-Mitgliederbefragung mit 62,1 Prozent klar für sich entschieden. Offiziell soll ihn ein digitaler Parteitag am 21./22. Januar zum Nachfolger von Armin Laschet wählen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.