Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.372,70
    +37,02 (+0,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.519,09
    -8,70 (-0,25%)
     
  • Dow Jones 30

    29.472,20
    -438,17 (-1,46%)
     
  • Gold

    1.782,80
    -5,30 (-0,30%)
     
  • EUR/USD

    1,1950
    -0,0020 (-0,17%)
     
  • BTC-EUR

    16.300,55
    +970,64 (+6,33%)
     
  • CMC Crypto 200

    383,28
    +18,68 (+5,12%)
     
  • Öl (Brent)

    44,76
    -0,77 (-1,69%)
     
  • MDAX

    29.465,47
    +90,84 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.161,21
    +32,69 (+1,04%)
     
  • SDAX

    13.845,87
    +10,52 (+0,08%)
     
  • Nikkei 225

    26.433,62
    -211,09 (-0,79%)
     
  • FTSE 100

    6.322,95
    -44,63 (-0,70%)
     
  • CAC 40

    5.570,79
    -27,39 (-0,49%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.088,83
    -117,01 (-0,96%)
     

Merkel strebt im November gemeinsamen Corona-'Wendepunkt' an

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat alle Bürger dazu aufgerufen, die erneuten weitreichenden Corona-Beschränkungen zu unterstützen. "Jeder und jede hat es in der Hand, diesen November zu unserem gemeinsamen Erfolg zu machen - zu einem Wendepunkt wieder zurück zu einer Verfolgbarkeit der Pandemie", sagte sie am Montag in Berlin. Wenn es in den kommenden vier Wochen gelingen würde, die Virus-Ausbreitung in Deutschland zu bremsen, schaffte dies die Voraussetzungen für einen "erträglichen Dezember" weiter mit Corona-Regeln, aber wieder mit mehr Freiräumen.

Merkel betonte mit Blick auf die am Montag gestarteten erneuten weitreichenden Beschränkungen, es sei nicht mehr der Zeitpunkt, mit dieser oder jener Variante gegenzusteuern. Dies wäre halbherzig. "Das Virus bestraft Halbherzigkeit".