Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.335,68
    +49,11 (+0,37%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.527,79
    +16,85 (+0,48%)
     
  • Dow Jones 30

    29.910,37
    +37,90 (+0,13%)
     
  • Gold

    1.788,10
    -23,10 (-1,28%)
     
  • EUR/USD

    1,1967
    +0,0054 (+0,45%)
     
  • BTC-EUR

    14.516,69
    +186,68 (+1,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    333,27
    -4,23 (-1,25%)
     
  • Öl (Brent)

    45,53
    -0,18 (-0,39%)
     
  • MDAX

    29.374,63
    +228,52 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.128,52
    +43,04 (+1,39%)
     
  • SDAX

    13.835,35
    +136,47 (+1,00%)
     
  • Nikkei 225

    26.644,71
    +107,40 (+0,40%)
     
  • FTSE 100

    6.367,58
    +4,65 (+0,07%)
     
  • CAC 40

    5.598,18
    +31,39 (+0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.205,85
    +111,44 (+0,92%)
     

Merkel: Raschere Verhandlungen über EU-Flüchtlingszentrum auf Lesbos

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat auf schnellere Verhandlungen über ein Aufnahmezentrum für Flüchtlinge auf Lesbos unter gemeinsamer Führung der EU und Griechenlands gedrängt. "Wir drängeln da auch", sagte Merkel am Dienstag in Berlin laut Teilnehmern in einer virtuellen Sitzung der Unionsfraktion. Die Verhandlungen zwischen der Europäischen Kommission und der griechischen Regierung gingen nicht so schnell voran, wie sie es sich wünschen würde. Sie werde das Thema bei der Schalte mit den EU-Staats- und Regierungschefs an diesem Donnerstag ansprechen.

Nach dem Brand des griechischen Flüchtlingslagers Moria in der Nacht zum 9. September hatte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen von Überlegungen zu einem solchen gemeinsam geleiteten Flüchtlingslager gesprochen. Merkel hatte deutsche Unterstützung zugesichert, sollte es eingerichtet werden.