Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 52 Minuten
  • DAX

    15.499,28
    -119,70 (-0,77%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.074,38
    -28,21 (-0,69%)
     
  • Dow Jones 30

    35.144,31
    +82,76 (+0,24%)
     
  • Gold

    1.798,10
    -1,10 (-0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,1788
    -0,0019 (-0,17%)
     
  • BTC-EUR

    31.671,45
    -1.003,79 (-3,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,51
    -29,98 (-3,27%)
     
  • Öl (Brent)

    71,88
    -0,03 (-0,04%)
     
  • MDAX

    34.865,35
    -223,20 (-0,64%)
     
  • TecDAX

    3.624,30
    -20,12 (-0,55%)
     
  • SDAX

    16.323,17
    -96,53 (-0,59%)
     
  • Nikkei 225

    27.970,22
    +136,93 (+0,49%)
     
  • FTSE 100

    6.970,26
    -55,17 (-0,79%)
     
  • CAC 40

    6.543,34
    -35,26 (-0,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.840,71
    +3,72 (+0,03%)
     

Merkel: Brauchen für Wiederaufbau 'sehr langen Atem'

·Lesedauer: 1 Min.

BAD MÜNSTEREIFEL (dpa-AFX) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Menschen in den Hochwasserregionen unbürokratische Soforthilfe zugesagt. Man werde alles daran setzen, "dass das Geld schnell zu den Menschen kommt", sagte die CDU-Politikerin am Dienstag bei einem Besuch in der stark vom Hochwasser beschädigten Stadt Bad Münstereifel. "Ich hoffe, dass das eine Sache von Tagen ist."

Merkel ging davon aus, dass die Wiedererrichtung der zerstörten Infrastruktur wie Straßen und Bahnstrecken sowie der Wiederaufbau der Stadt länger als ein paar Monate dauern wird. Es sei sehr klar, "dass wir hier einen sehr langen Atem brauchen werden".

Die Kanzlerin hatte sich zunächst vom Landrat des Kreises Euskirchen, Markus Ramers, und von Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian über die Lage in Bad Münstereifel unterrichten lassen. Sie sah sich eine Halle mit gespendeten Hilfsgütern an und verschaffte sich dann bei einem Gang durch den Ort einen eigenen Eindruck. Begleitet von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) sprach sie auch mit Helfern und Bürgern.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.