Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 36 Minute

Merkel bietet Südafrika Unterstützung im Energiebereich an

PRETORIA (dpa-AFX) - Kanzlerin Angela Merkel hat der südafrikanischen Regierung Unterstützung beim Ausbau einer zuverlässigen Energieversorgung im Land angeboten. Beide Länder könnten im Bereich der erneuerbaren Energien und etwa beim Bau kleiner Gaskraftwerke eng zusammenarbeiten, sagte Merkel am Donnerstag zum Auftakt eines Gesprächs mit dem südafrikanischen Präsidenten Cyril Ramaphosa in Pretoria. Ramaphosa lobte die Zusammenarbeit mit Deutschland vor allem in internationalen Gremien wie den Vereinten Nationen.

Südafrika - das bisher vor allem auf Kohlekraft setzt - leidet zur Zeit unter einer schweren Energiekrise, die die Konjunktur im Land lähmt. In dieser Woche musste der staatliche Stromversorger erneut Ortsteile von Pretoria mehrere Stunden lang gezielt vom Netz nehmen, um eine Überlastung zu vermeiden.

Merkel hob die Zusammenarbeit mit Ramaphosa als Partner zur Umsetzung einer multilateralen Ordnung in der Welt angesichts einer zunehmend national ausgerichteten Politik in vielen Ländern hervor. Besonders wichtig sei die Zusammenarbeit zur Lösung der Krisen in Libyen oder der von Terrorismus bedrohten Sahelzone.

Merkel, die von einer Wirtschaftsdelegation begleitet wird, betonte die gute Zusammenarbeit im Unternehmensbereich, forderte aber auch Maßnahmen zu einem unbürokratischeren Marktzugang. In Südafrika hätten 600 deutsche Unternehmen etwa 100 000 Arbeitsplätze geschaffen. Zugleich kündigte die Kanzlerin eine Verstärkung der Zusammenarbeit im Berufsbildungsbereich an. Die Bundesregierung werde dazu zusätzlich 20 Millionen Euro zur Verfügung stellen.