Deutsche Märkte geschlossen

Merkel berät mit Chefs von Wirtschafts- und Finanzorganisationen

BERLIN (dpa-AFX) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) berät am Mittwoch mit den Vorsitzenden von fünf internationalen Wirtschafts- und Finanzorganisationen über Konsequenzen aus der Corona-Pandemie. Im Anschluss (18.30 Uhr) will Merkel über die Ergebnisse informieren. Internationale Organisationen rechnen wegen der Corona-Krise mit einem Absturz der Weltwirtschaft. Das trifft auch die exportstarke deutsche Wirtschaft massiv.

Die Welthandelsorganisation (WTO) ist derzeit in einer Krise, weil die Streitschlichtung wegen einer Blockade der USA ausgehebelt ist. Merkel hat sich wiederholt zur multilateralen Zusammenarbeit bekannt und sich auch für eine Reform der WTO ausgesprochen.

An der Videokonferenz sollen neben WTO-Chef Roberto Azevêdo der Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), Guy Ryder, die Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Kristalina Georgiewa, der Generalsekretär der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), Angel Gurría, sowie Weltbank-Präsident David Malpass teilnehmen. Georgiewa hatte das Krisenmanagement der Bundesregierung in der Corona-Pandemie kürzlich gelobt. Deutschland habe "sehr schnell agiert und seinen finanziellen Spielraum gut genutzt", sagte sie dem "Handelsblatt".