Suchen Sie eine neue Position?

Mercedes-Benz jagt 2013 weiteren Rekord

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
BMW.DE80,10-2,12
DAI.DE69,91-1,75
AUDVF862,050,00

Stuttgart (dapd). Mercedes (Xetra: 710000 - Nachrichten) -Benz ist mit einem Rekordabsatz ins neue Jahr gestartet und peilt einen neuen Jahresbestwert an. Der Absatz stieg im Januar im Vergleich zum Vorjahresmonat weltweit um 9,2 Prozent auf 94.895 Einheiten, wie der Premiumfahrzeughersteller am Dienstag in Stuttgart mitteilte. Damit knüpft die Marke mit dem Stern an das Niveau von 2012 an, als 1,32 Millionen Fahrzeuge an die Kunden gingen. Die Wettbewerber BMW und Audi (Other OTC: AUDVF - Nachrichten) verkauften allerdings mehr Autos.

Joachim Schmidt, in der Geschäftsleitung von Mercedes-Benz Cars für den Vertrieb zuständig, sagte, im laufenden Jahr sei zwar gerade in Westeuropa mit unsicheren Märkten zu rechnen. "Wachstumschancen sehen wir vor allem in Nordamerika sowie in Japan, China und Russland", fügte er hinzu.

Im Januar legten in den beiden größten Automärkten der Welt, USA und China, die Absätze zweistellig zu - um 10,8 Prozent und um 15,4 Prozent. Damit macht Mercedes-Benz Fortschritte in Fernost. Im gesamten vergangenen Jahr betrug das Wachstum nur 1,5 Prozent - viel zu wenig für einen Markt, in dem BMW (Xetra: 519000 - Nachrichten) und Audi durchgängig zweistellige Wachstumsraten haben.

In Russland betrug der Zuwachs 26,6 Prozent. In Mexiko erzielte das Unternehmen einen Bestwert und steigerte die Verkäufe um 32,6 Prozent. In Westeuropa trotzte Mercedes-Benz dem Branchentrend und steigerte die Verkäufe leicht. In Deutschland gelang das nicht ganz. Der Absatz sank leicht um 0,7 Prozent.

Schmidt rechnet dank neuer Modelle mit weiterem Wachstum. "Im Jahr 2013 leiten wir mit der neuen E-Klasse-Familie und der neuen S-Klasse unsere Modelloffensive im Oberklasse- und Luxussegment ein", sagte er.

Im Januar wurde der Absatz vor allem von den Kompaktwagen getrieben. Es wurden 20.587 Fahrzeuge der neuen A- und B-Klasse an Kunden übergeben. Damit stiegen die Verkäufe in dem Segment um über die Hälfte. BMW und Audi veröffentlichen im Laufe der Woche ihre Absatzzahlen.

dapd