Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 46 Minuten
  • Nikkei 225

    29.671,70
    -484,33 (-1,61%)
     
  • Dow Jones 30

    31.961,86
    +424,51 (+1,35%)
     
  • BTC-EUR

    40.622,55
    +800,24 (+2,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    979,60
    -35,32 (-3,48%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.597,97
    +132,77 (+0,99%)
     
  • S&P 500

    3.925,43
    +44,06 (+1,14%)
     

Melanias Reaktion auf Trumps “Grab them by the Pussy”-Äußerung

Style International Redaktion
·Lesedauer: 3 Min.

Mit seiner “Grab them by the Pussy”-Äußerung hat es sich Donald Trump mit sehr vielen Frauen tüchtig verscherzt. Seine Frau Melania schien dieser Spruch nicht wirklich zu überraschen.

Melania sagte nach Donald Trumps "Grab them by the Pussy"-Äußerung lediglich "er ist, wer er ist". (Bild: Getty Images)
Melania sagte nach Donald Trumps "Grab them by the Pussy"-Äußerung lediglich "er ist, wer er ist". (Bild: Getty Images)

Melania Trump tat laut einer ehemaligen Freundin Donald Trumps “Grab them by the Pussy”-Äußerung nur mit “er ist, wer er ist” ab.

Stephanie Winston Wolkoff, die letztes Jahr das Buch “Melania and Me” veröffentlichte, war mit der ehemaligen First Lady 15 Jahre lang sehr eng befreundet.

“Nein! Er ist wer er ist”

“Wenn das nicht gewesen wäre, würde er ohne Frage gewinnen”, sagte Melania laut einem Bericht in “The Times” damals angeblich zu Stephanie.

Diese behauptet, als sie Melania fragte, ob sie über Donalds “Grab them by the Pussy“-Äußerung verärgert sei, antwortete das Model angeblich: “Nein! Er ist wer er ist.”

Nach Ankunft in Florida: Melania lässt Trump auf dem Rollfeld alleine stehen

“Ich sagte ihm, wenn er für das Amt des Präsidenten kandidiert, müsse er sich darauf einstellen, dass alles herausgegraben und enthüllt wird. Sein gesamtes Leben“, soll sich die ehemalige First Lady laut Wolkoff geäußert haben.

Damals veröffentlichte Melania eine Erklärung, in der sie sagte, seine Kommentare seien „inakzeptabel und anstößig“ gewesen. Foto: Getty Images
Damals veröffentlichte Melania eine Erklärung, in der sie sagte, seine Kommentare seien "inakzeptabel und anstößig" gewesen. (Bild: Getty Images)

Die Welt war schockiert, als 2016 eine Videoaufnahme veröffentlicht wurde, in der man hört, wie Donald Trump 2005 vulgäre Bemerkungen über Frauen macht.

"Weißt du, ich fühle mich von Schönheit automatisch angezogen – ich fange einfach an, sie zu küssen", konnte man Trump sagen hören.

"Es ist wie ein Magnet. Einfach küssen. Ich warte nicht einmal ab."

"Und wenn man ein Star ist, dann lassen sie es einen tun. Du kannst alles tun."

"Fass ihnen zwischen die Beine. Du kannst alles tun."

Twitter: Bitte von Melania Trump geht ordentlich in die Hose

Damals veröffentlichte Melania eine Erklärung, in der sie sagte: "Die Worte meines Ehemannes sind für mich inakzeptabel und anstößig."

"Dies repräsentiert nicht den Mann, den ich kenne. Er hat das Herz und den Verstand eines Anführers. Ich hoffe, die Menschen werden seine Entschuldigung wie ich akzeptieren und sich auf die wichtigen Themen konzentrieren, mit denen unsere Nation und die Welt konfrontiert sind."

Experten raten Melania zur Scheidung

Mittlerweile raten Experten für Marken- und Reputationsmanagement, Melania solle nach 16 Jahren Ehe "schnell handeln und sich [von Donald] scheiden lassen".

Experte Eric Schiffer sagt, jetzt sei der richtige Zeitpunkt dafür, da jede weitere Anklage gegen Trump eine "klare und gegenwärtige Gefahr für ihre Verbindung" darstelle.

Gegenüber The Mirror sagte er, ihre Berater drängen sie wahrscheinlich dazu, in Bezug auf eine Scheidung "schnell zu handeln". Diese könnte Trump berichten zufolge geschätzte 124 Mio. € kosten.

Melania und Donald Trumps sind seit 16 Jahren verheiratet. Foto: Getty Images
Melania und Donald Trumps sind seit 16 Jahren verheiratet. Foto: Getty Images

"Eine Anklage wäre für Melania weder cool noch modisch für ihren erworbenen Geschmack", sagte er der Zeitung und fügte hinzu, es könnte "der letzte Akt" in ihrer "Rolle" als seine Frau sein.

"Das Kalkül von Melanias Beratern wird sein, schnell zu handeln, weil die Scheidung Donald Trump über 150 Millionen Dollar (124 Mio. Euro) kosten wird, die er am Ende, wenn sie nicht schnell genug ist, nicht mehr zahlen kann."

Sarah Carty

VIDEO: Melania Trump sorgt für Überraschung: Ex-First-Lady führt Aufgabe fort