Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 42 Minuten
  • DAX

    15.162,08
    -328,09 (-2,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.045,49
    -85,35 (-2,07%)
     
  • Dow Jones 30

    34.584,88
    -166,42 (-0,48%)
     
  • Gold

    1.759,00
    +7,60 (+0,43%)
     
  • EUR/USD

    1,1716
    -0,0015 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    38.084,49
    -3.273,45 (-7,91%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.111,44
    -114,09 (-9,31%)
     
  • Öl (Brent)

    70,55
    -1,42 (-1,97%)
     
  • MDAX

    34.742,77
    -550,22 (-1,56%)
     
  • TecDAX

    3.830,95
    -51,61 (-1,33%)
     
  • SDAX

    16.486,46
    -383,07 (-2,27%)
     
  • Nikkei 225

    30.500,05
    +176,75 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    6.858,44
    -105,20 (-1,51%)
     
  • CAC 40

    6.435,42
    -134,77 (-2,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.043,97
    -137,93 (-0,91%)
     

Nicht mehr zeitgemäß: Gesundheitsminister Spahn lässt die 50er-Inzidenz streichen

·Lesedauer: 1 Min.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, in der Corona-Pandemie die Messgröße eines Inzidenzwerts von 50 aus dem Infektionsschutzgesetz zu streichen. "Die 50er-Inzidenz im Gesetz, die hat ausgedient", sagte der CDU-Politiker am Montag im ZDF-Morgenmagazin. Der Wert – nicht mehr als 50 neue Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen – habe für eine ungeimpfte Bevölkerung gegolten.

Im Infektionsschutzgesetz sind bei bestimmten Zahlen von neuen Corona-Fällen besondere Maßnahmen vorgesehen. Einige Bundesländer sind von der Fokussierung auf die Inzidenz jedoch schon abgerückt. "Deswegen ist mein Vorschlag, jetzt auch diesen Maßstab, diese 50er-Inzidenz, aus dem Gesetz zügig zu streichen", sagte der Minister. Darüber könnte der Bundestag noch vor der Wahl am 26. September entscheiden. "Der neue Parameter ist dann die Hospitalisierung", so Spahn. Damit ist die Zahl der Covid-19-Patienten gemeint, die im Krankenhaus liegen.

cri/dpa

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.