Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 22 Minuten

Mehr Luxus: Tricks für ein kostenloses Upgrade im Hotel

Sandra Alter
Freiberufliche Journalistin
(Bild: gettyimages)

Ein großes Zimmer, am besten mit Meerblick und Whirlpool im Bad – im Urlaub darf es gern ein bisschen mehr sein. Das ist auch mit einem kleinen Budget machbar. Dann, wenn Sie es schaffen, ein Upgrade im Hotel zu bekommen. Das geht oft einfacher als gedacht. Wir verraten die besten Tricks.

Wer viel mit dem Flugzeug unterwegs ist, kann bei den Airlines Bonuspunkte sammeln, die später gegen Vergünstigungen eingetauscht werden. Ähnliches bieten auch viele Hotelketten an. Um in den Genuss von Boni zu kommen, reicht oft schon ein einmaliger Aufenthalt.

Für den ersten Statuslevel winkt dann schon mal ein später Checkout oder Gratiszugang zum Internet, später dann ein kostenfreies Zimmer-Upgrade oder Freinächte. Bonusprogramme dieser Art werden etwa von World of Hyatt, Hilton Honors, Le Club Arcor und Marriott Rewards angeboten. Die Mitgliedschaften lohnen sich, denn sie sind in der Regel kostenlos.

Gute Gründe können Wunder wirken

Manchmal kann es aber auch helfen, vor Ort an der Rezeption einfach höflich nach einem Upgrade zu fragen. „Es hilft auch, einen guten Grund zu haben – etwa einen Hochzeitstag, Flitterwochen, Geburtstag, oder ein Jubiläum. Fragen Sie ruhig auch, was ein Upgrade kosten würde. Nach einem netten Gespräch bekommt man es nämlich nicht selten umsonst. Und: Fragen kostet nichts“, raten die Experten vom Online-Reisemagazin Travelbook.

Gutes Timining und Freundlichkeit zahlt sich aus

Gute Chancen auf ein Zimmer-Upgrade haben Urlauber, die nicht in der Hauptsaison unterwegs sind. Denn in der Nebensaison haben Hoteliers einen höheren Leerstand und lassen eher mit sich reden. Dabei zahlt sich Freundlichkeit natürlich immer aus. Plaudern Sie ruhig mal mit Hotelangestellten und sprechen Sie sie mit Namen an. Wer einen guten Eindruck hinterlässt, bekommt oft wertvolle Tipps für den Aufenthalt vor Ort und manchmal kommt auch ein besseres Zimmer dabei heraus.

Nicht die günstigste Kategorie buchen

Wer von vornherein nicht das billigste Zimmer in einem Hotel bucht, hat es einfacher ein Upgrade zu bekommen. Außerdem gilt im Hotelgewerbe „Kleider machen Leute“, wissen Experten. Wer sicher und vornehm auftritt und entsprechend gekleidet ist, hat bessere Aussichten, in den Genuss von Vergünstigungen zu kommen.

Bei kurzen Aufenthalten lohnt sich Nachfragen immer

Bleiben Sie nur für eine oder zwei Nächte im Hotel, ist die Chance auf ein Gratis-Upgrade größer. Denn für einen kurzen Zeitraum geben die Hoteliers schneller ein besseres Zimmer heraus, da sie es ja kurzfristig wieder an andere Gäste verkaufen können.

Freundlich jammern

Gibt es Grund zur Beschwerde, stehen die Aussichten auf ein besseres Zimmer gut. Wenn die Klimaanlage klappert oder Geräusche aus dem Nebenzimmer Sie um den Schlaf bringen, ist das ein Grund sich zu beschweren. Dabei gilt: Mit Freundlichkeit bekommen Sie schneller ein Upgrade.

Die unlautere Methode

Einige Reisende wenden auch eine inoffizielle und nicht legale Methode an, berichten die Reiseexperten von Travelbook. Dabei handele es sich um den sogenannten 20-Dollar-Trick, der in Las Vegas anscheinend schon gängige Praxis sei: „Im Prinzip handelt es sich hierbei um nichts anderes als Bestechung. Die Gäste legen dabei beim Check-in diskret einen Geldschein zwischen Ausweis und Kreditkarte und behaupten, sie hätten einen besonderen Anlass zu feiern. Die Hotel-Rezeptionisten zeigen oft größtes Entgegenkommen: Zimmer-Upgrade, Late-Checkout, kostenloses WLAN etc. Funktioniert, ist aber ein No-Go.“


Lesen Sie auch:

Achtung, Knöllchenfalle! Wie Parksensoren überwachen

Ungeahnte Schätze – diese Geldscheine sind richtig wertvoll