Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 23 Minuten
  • Nikkei 225

    27.467,23
    -790,02 (-2,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.028,65
    -339,82 (-0,96%)
     
  • BTC-EUR

    36.912,86
    -744,33 (-1,98%)
     
  • CMC Crypto 200

    992,24
    -2,50 (-0,25%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.340,25
    -166,64 (-1,15%)
     
  • S&P 500

    4.532,76
    -44,35 (-0,97%)
     

Mehr als dreimal so viele Migranten wollten Ärmelkanal 2021 passieren

·Lesedauer: 1 Min.

CHERBOURG (dpa-AFX) - Im vergangenen Jahr haben mehr als dreimal so viele Migranten wie 2020 versucht, auf Booten den Ärmelkanal von Frankreich nach Großbritannien zu überqueren. Insgesamt wurden 1360 Versuche mit insgesamt 35 382 Menschen an Bord erfasst, wie die Deutsche Presse-Agentur am Montag von der zuständigen Meerespräfektur in Cherbourg erfuhr. Mehr als 8600 Migrantinnen und Migranten retteten die französischen Sicherheitskräfte demnach im vergangenen Jahr aus Seenot. 2020 registrierten die Behörden 868 versuchte Überfahrten mit insgesamt 9551 Menschen.

Auch aus Großbritannien hatte es vor wenigen Tagen geheißen, dass 2021 etwa dreimal so viele Migranten mit dem Boot über den Ärmelkanal angekommen waren wie 2020.

Immer wieder überqueren Migranten in kleinen Schlauchbooten den Ärmelkanal. Die Überfahrt ist gefährlich, vor allem weil der Meeresarm von vielen großen Schiffen befahren wird. Im November hatte der Tod von 27 Migranten bei der Überfahrt für Entsetzen gesorgt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.