Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 56 Minuten

Deutsche sollen Corona-Disziplin üben, Briten zu Hause bleiben

David Verbeek
·Lesedauer: 2 Min.

(Bloomberg) -- Deutschland und England verzeichnen zunehmende Ansteckungszahlen, der Kanzleramtsminister fordert von den Deutschen Disziplin, und den Briten stehen sechsmonatige Einschränkungen bevor.

“Jetzt ist eine Zeit, bei steigenden Zahlen, wo wir keine Öffnungssignale mehr senden sollten”, sagte Kanzleramtsminister Helge Braun im ZDF-Morgenmagazin. Von der Bevölkerung sei jetzt Disziplin gefragt, und touristische Reisen in Risikogebiete solle man unterlassen. Mit Grenzschließungen habe Deutschland jedoch “keine guten Erfahrungen” gemacht, das Land sei auf Pendler und freien Warenverkehr angewiesen.

Um die Ausbreitung des Virus in Großbritannien einzudämmen, sollen die Bürger die nächsten sechs Monate nach Möglichkeit von zu Hause aus arbeiten, sagte Premierminister Boris Johnson am Dienstag. Zudem müssen Bewirtungsbetriebe ab Donnerstag bereits um 22 Uhr schließen. Die Regierung kündigte zudem eine wirkungsvollere Durchsetzung der Vorschriften an. Gesichtsmasken, die im öffentlichen Nahverkehr bereits vorgeschrieben sind, müssen dann auch in Taxis und im Einzelhandel getragen werden. Bei Nichtbeachtung drohen höhere Strafen.

“Dies ist der Moment wo wir handeln müssen”, sagte Johnson vor dem Parlament. “Erheblich umfassendere Restriktionen” seien nicht ausgeschlossen, aber er wolle diesen Schritt vermeiden.

In Deutschland wurden nach Angaben der Johns Hopkins Universität vom Dienstagmorgen in den zurückliegenden 24 Stunden 1.595 Neuansteckungen registriert, gegenüber 1.033 am Vortag. Die bisherigen Höchstwerte bei den Neuinfektionen in Deutschland hatten Ende März an manchen Tagen bei knapp 7.000 gelegen.

Seit Beginn der Pandemie haben sich in der Bundesrepublik insgesamt 275.560 Personen mit dem Virus angesteckt. Weltweit liegt Deutschland damit auf dem 21. Platz.

Es wurde kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gemeldet. Die Gesamtzahl der Todesfälle liegt damit weiterhin bei 9.390.

Laut Robert Koch Institut am Vorabend lag die Reproduktionszahl, der sogenannte 4-Tage-R-Wert, bei 1,06, nach 1,22 am Vortag. Der 7-Tage-R-Wert, der Schwankungen stärker ausgleicht, wurde mit 1,04 angegeben.

Das R-Maß gibt an, wie viele weitere Menschen ein Infizierter im Durchschnitt ansteckt; die Zahl sollte unter 1,0 liegen, um eine exponentielle Ausbreitung zu verhindern, die das Gesundheitssystem überfordern könnte.

(Ergänzt um weitere Details zu britischen Maßnahmen im 3. und 4. Absatz)

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.