Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 37 Minuten
  • DAX

    12.605,15
    +203,95 (+1,64%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.418,23
    +58,40 (+1,74%)
     
  • Dow Jones 30

    30.967,82
    -129,44 (-0,42%)
     
  • Gold

    1.759,50
    -4,40 (-0,25%)
     
  • EUR/USD

    1,0203
    -0,0067 (-0,65%)
     
  • BTC-EUR

    19.703,20
    +204,22 (+1,05%)
     
  • CMC Crypto 200

    435,81
    -4,21 (-0,96%)
     
  • Öl (Brent)

    99,94
    +0,44 (+0,44%)
     
  • MDAX

    25.087,42
    +452,42 (+1,84%)
     
  • TecDAX

    2.905,06
    +57,41 (+2,02%)
     
  • SDAX

    11.815,32
    +238,32 (+2,06%)
     
  • Nikkei 225

    26.107,65
    -315,82 (-1,20%)
     
  • FTSE 100

    7.152,36
    +126,89 (+1,81%)
     
  • CAC 40

    5.897,05
    +102,09 (+1,76%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.322,24
    +194,39 (+1,75%)
     

Megatrend: 2 Märkte, die bis 2030 um 1.000 % zulegen könnten

Fast jedes Jahrzehnt bringt einen neuen Megatrend hervor. Er entsteht, weil sich die Menschheit ständig weiterentwickelt und die Effizienz steigern möchte. Der eigentliche Antreiber ist jedoch der Wettbewerb, der zu neuen Innovationen führt, um so die Kosten zu senken oder eine größere Menge eines Produktes in kürzerer Zeit produzieren zu können.

An der Börse werden Unternehmen mit Wettbewerbsvorteilen meist zu einem großen Erfolg, wie Amazon (WKN: 906866) oder Apple (WKN: 865985) belegen. Doch welcher Megatrend ist in diesem Jahrzehnt erfolgversprechend?

1. Megatrend 3D-Druck

2021 wurden etwa 2,2 Mio. 3D-Drucker verkauft. Bis 2030 könnte diese Zahl nach Angaben von Marktforschungsinstituten auf bis zu 21,5 Mio. steigen. Dies entspricht einem Zuwachs um 877,3 % oder annährend einer Verzehnfachung der Verkaufszahlen.

Der Megatrend wird durch eine starke Nachfrage aus dem Gesundheitswesen, der Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt- sowie Verteidigungsindustrie angetrieben. Sie bilden den Anfang, wodurch die Produktionskosten sinken, was die Nachfrage aus weiteren Sektoren antreibt.

3D-Drucker beseitigen Lieferketten-Probleme, senken den Rohstoffverbrauch, Logistikkosten und sparen zudem wertvolle Zeit ein. Gerade aufgrund der zuletzt gestörten Lieferketten, politischen Spannungen und des Arbeitskräftemangels könnten Firmen zukünftig vermehrt auf 3D-Druck setzen.

Zudem entfällt die Notwendigkeit einer großen Lagerhaltung, was die Kosten weiter senkt. So konnte beispielsweise Nissan Motor (WKN: 853686) seine Kosten durch den 3D-Druck bereits senken und die Lieferzeit für Teile deutlich senken. VW (WKN: 766403) möchte bis 2025 jährlich schon 100.000 Teile per 3D-Druck produzieren.

Bisher wurde die Technologie vor allem zur Fertigung von Prototypen genutzt. Doch mittlerweile hält sie auch in der Produktion von Endprodukten Einzug, der für den Bereich ein noch größeres Potential eröffnet. Aktuell liegt die Marktdurchdringung hier erst bei einem Prozent, was die weiteren Wachstumsmöglichkeiten verdeutlicht. Dies macht 3D-Druck zu einem Megatrend.

2. Robotik boomt weiter

Ein zweiter Megatrend sind Roboter. Sie kommen vor allem in der Industrie immer stärker zum Einsatz. Lag der weltweite Robotik-Umsatz 2020 noch bei 45,3 Mrd. US-Dollar, soll er nach Schätzungen von Daten- und Analysefirmen bis 2030 auf über 500 Mrd. US-Dollar anwachsen. Dies entspricht einer Steigerung um mehr als 1.003 %.

Neben der Industrie kommen Roboter auch immer mehr in der Logistik, im Sicherheitsbereich, Gesundheitswesen und Dienstleistungssektor zum Einsatz. Die Roboter-Nachfrage steigt darüber hinaus, weil die Kosten mit zunehmender Produktion sinken.

Zudem begünstigen Cloud-Computing und künstliche Intelligenz den Megatrend. Roboter können so auf große Datenmengen zugreifen und schneller lernen. Der Arbeitskräftemangel infolge der sinkenden Geburtenraten begünstigt ebenfalls den Robotikeinsatz. Er führt für Firmen aber auch zu mehr Unabhängigkeit von pandemiebedingten oder ähnlichen Unterbrechungsgründen.

Der Artikel Megatrend: 2 Märkte, die bis 2030 um 1.000 % zulegen könnten ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Apple und Volkswagen AG und empfiehlt die folgenden Optionen: Short March 2023 $130 Call auf Apple und Long March 2023 $120 Call auf Apple.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.