Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.114,36
    +138,81 (+1,16%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.318,20
    +39,16 (+1,19%)
     
  • Dow Jones 30

    29.117,43
    -108,18 (-0,37%)
     
  • Gold

    1.673,60
    +5,00 (+0,30%)
     
  • EUR/USD

    0,9790
    -0,0029 (-0,29%)
     
  • BTC-EUR

    20.167,34
    +47,83 (+0,24%)
     
  • CMC Crypto 200

    450,70
    +7,27 (+1,64%)
     
  • Öl (Brent)

    80,06
    -1,17 (-1,44%)
     
  • MDAX

    22.370,02
    +578,99 (+2,66%)
     
  • TecDAX

    2.670,82
    +63,36 (+2,43%)
     
  • SDAX

    10.522,69
    +261,29 (+2,55%)
     
  • Nikkei 225

    25.937,21
    -484,84 (-1,83%)
     
  • FTSE 100

    6.893,81
    +12,22 (+0,18%)
     
  • CAC 40

    5.762,34
    +85,47 (+1,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.771,33
    +33,83 (+0,32%)
     

Medical Properties: Schluss mit Wachstum

Dividende
Dividende

Medical Properties (WKN: A0ETK5) muss im Moment eine Menge einstecken. Alleine im August hat der US-REIT in US-Dollar rund 15 % seines Börsenwertes eingebüßt. Seit Jahresanfang beläuft sich das Minus auf einen Wert von 30 %, alleine in Euro. Das zeigt, wie tief auch mal ein Real Estate Investment Trust fallen kann.

Wenn du mich fragst, so liegt das primär an einem: Dass wir uns als Investoren auf eine Phase einstellen müssen, in der das Wachstum doch zumindest temporär vorüber ist. Blicken wir auf die derzeitige Ausgangslage.

Medical Properties: Darum kaum mehr Wachstum

Im Endeffekt ist das Zahlenwerk für das zweite Jahresviertel von Medical Properties überaus symptomatisch gewesen. Schwankungen mag es im Zahlenwerk und selbst bei den Funds from Operations je Aktie immer mal geben. Aber wir sahen ein rückläufiges Zahlenwerk. Normalisiert ging der Wert je Aktie in den vergangenen drei Monaten von 0,47 US-Dollar im Vorquartal auf 0,46 US-Dollar zurück. Auch davor hat es einen stagnierenden Wert gegeben. Die Ursachenforschung bringt uns hier weiter.

Wenn wir in die Investor-Relations-Seiten von Medical Properties schauen, so erkennen wir: Der REIT investiert kaum noch in Zukäufe. Vermutlich auch, weil die Zinsen derzeit steigen und das Management die Liquidität ein wenig halten will. Oder aber auch, weil man 10,13 Mrd. US-Dollar per Ende Juni in der Bilanz als Nettoverschuldung besaß. Das zeigt, dass das Management doch der Rückzahlung der Verbindlichkeiten in Zeiten steigender Zinsen eine hohe Priorität einräumen sollte. Und offenbar auch tut: Im vergangenen Quartal ist der Wert um 70 Mio. US-Dollar zurückgegangen, was trotzdem lediglich ein Tropfen auf den heißen Stein darstellt.

Wenn wir es jedoch zusammenfassen, so ist Medical Properties eher hoch verschuldet. Außerdem steigen die Zinsen und das Management investiert aus einer konservativen Haltung heraus eher kaum. Für Wachstum sehe ich im Moment weniger Potenzial. Wenngleich die Dividende bei 0,29 US-Dollar je Aktie und Vierteljahr noch sehr nachhaltig erscheint.

Eingepreist …?!

Medical Properties hat deshalb, weil das Wachstum fehlt, für mich eine Menge Börsenwert verloren. Das macht den Real Estate Investment Trust derzeit eher preiswert. Auf Basis des zweiten Quartals läge das Kurs-FFO-Verhältnis immerhin bei gerade einmal 7,8 %. Auch die Dividendenrendite ist mit 8,1 % wirklich sehr, sehr hoch. Selbst eine kleinere Kürzung (die nicht einmal im Raum steht) wäre vertretbar, um womöglich mehr in die bilanzielle Stabilität zu investieren.

Ob das Setting für dich insgesamt attraktiv genug ist, das ist eine andere Frage. Aber es steckt doch etwas Value in diesem REIT und in dieser Bewertung. Aber eben auch so manches Risiko und kaum Möglichkeiten, wirklich zu wachsen.

Der Artikel Medical Properties: Schluss mit Wachstum ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Medical Properties. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022