Deutsche Märkte geschlossen

Medicago gibt Herstellung eines brauchbaren Impfstoffkandidaten gegen COVID-19 bekannt

Unter Nutzung seiner eigenen pflanzenbasierten Technologie hat das Biopharma-Unternehmen in nur 20 Tagen virusähnliche Partikel (VLP) des Coronavirus hergestellt

Die Plattform von Medicago kann sowohl Impfstoff- als auch Antikörperkandidaten zur Bekämpfung der COVID-19-Erkrankung herstellen

Medicago, ein Biopharma-Unternehmen mit Sitz in Quebec City, gab heute die erfolgreiche Herstellung eines virusähnlichen Partikels (VLP) des Coronavirus innerhalb von nur 20 Tagen nach Gewinnung des SARS-CoV-2-Gens bekannt. Das SARS-CoV-2-Virus löst die Krankheit COVID-19 aus. Die Herstellung des VLP ist der erste Schritt in der Entwicklung eines Impfstoffs gegen COVID-19, der jetzt vorklinischen Studien auf Sicherheit und Wirksamkeit unterzogen werden soll. Nach Abschluss der Studien erwartet Medicago, im Sommer (Juli/August) 2020 mit den zuständigen Gesundheitsbehörden über die Einleitung von Studien zur Prüfung des Impfstoffs am Menschen zu sprechen.

Außerdem nutzt Medicago seine Technologieplattform für die Entwicklung von Antikörpern gegen SARS-CoV-2, und zwar in Zusammenarbeit mit dem Infectious Disease Research Centre der Laval University unter der Leitung von Dr. Gary Kobinger, der schon an der Entwicklung eines Impfstoffs und einer Behandlung für Ebola mitgearbeitet hat. Diese SARS-CoV-2-Antikörper können potenziell für die Behandlung von Patienten eingesetzt werden, die mit dem Virus infiziert sind. Die Forschung wird zum Teil von den Canadian Institutes for Health Research (CIHR) finanziert.

Medicago, ein führender Anbieter pflanzenbasierter Technologie, hat seine Fähigkeit als Ersthelfer bereits im Rahmen einer Grippepandemie unter Beweis gestellt. Im Jahr 2009 stellte das Unternehmen in nur 19 Tagen einen wissenschaftlichen Impfstoffkandidaten gegen H1N1 her. Im Jahr 2012 stellte Medicago innerhalb eines Monats 10 Millionen Dosen eines monovalenten Grippe-Impfstoffs für die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) her, die dem US-amerikanischen Verteidigungsministerium untersteht. 2015 stellte Medicago erneut seine Reaktionsschnelligkeit unter Beweis: Für die Biomedical Advanced Research and Development Authority (BARDA), Teil der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde, produzierte das Unternehmen einen monoklonalen Antikörpercocktail gegen Ebola.

„Die Geschwindigkeit unserer ersten Fortschritte bei COVID-19 ist der Fähigkeit unserer pflanzenbasierten Plattform zu verdanken, Impfstoff- und Antikörperlösungen zur Bekämpfung dieser weltweiten Bedrohung der öffentlichen Gesundheit zu erzeugen. Die Fähigkeit, einen Impfstoffkandidaten in nur 20 Tagen nach Gewinnung des Gens herzustellen, ist ein entscheidendes Alleinstellungsmerkmal unserer bewährten Technologie. Diese Technologie ermöglicht eine Skalierung in Rekordzeit, um COVID-19 potenziell zu bekämpfen", so Dr. Bruce Clark, CEO von Medicago.

Dr. Gary Kobinger, Professor im Department of Microbiology and Infectious Diseases und Director of the Infectious Disease Research Centre an der Laval University, erklärte: „Die äußerst erfolgreiche Zusammenarbeit der Forschungsteams an der Laval University und bei Medicago resultierte in der Entwicklung einzigartiger Antikörper gegen Infektionskrankheiten wie etwa RSV und HMPV. Dank dieser Erfahrungen sind wir zuversichtlich, dass wir erfolgreich therapeutische Antikörper gegen SARS-CoV-2 identifizieren können."

Das erste Produkt von Medicago, ein saisonaler, rekombinanter, quadrivalenter VLP-Impfstoff für die aktive Immunisierung gegen Grippe, wird zurzeit nach Abschluss eines soliden klinischen Studienprogramms zur Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffs, an dem über 25.000 Patienten beteiligt waren, von Health Canada geprüft.

Hinweise an Redakteure:

Die einzigartige, pflanzenbasierte Plattform von Medicago

Für die Entwicklung von Protein-Therapeutika setzt das Unternehmen seine eigene pflanzenbasierte Technologie ein. Im Gegensatz zur traditionellen Entwicklung von Impfstoffen setzt Medicago keine tierischen Produkte oder Lebendviren ein. Stattdessen verwendet das Unternehmen virusähnliche Partikel (VLP), die die Form und Größe eines Virus imitieren, sodass der Körper sie erkennt und eine Immunreaktion auslöst, die nicht auf einer Infektion basiert. Daten aus klinischen Studien legen nahe, dass VLPs über einen multimodalen Wirkungsmechanismus verfügen, der sich von inaktivierten Impfstoffen unterscheidet und beide Arme des Immunsystems – Antikörper und zellvermittelte Immunreaktion – aktiviert.

Die eigenentwickelte Technologie von Medicago ist schnell, vielseitig und skalierbar. Sobald die Gensequenz eines Virus verfügbar ist, kann Medicago in nur wenigen Wochen einen klinischen Impfstoffkandidaten entwickeln. Die rekombinante Technologie ermöglicht die Herstellung eines Impfstoffs, der genau auf die im Umlauf befindlichen Stämme, wie beispielsweise bei der saisonalen Grippe, abgestimmt ist. Da sich die Technologie mühelos skalieren lässt, kann Medicago das Produktionsvolumen ganz einfach durch Erhöhung der Anzahl verwendeter Pflanzen steigern.

Produktportfolio und Pipeline

Das erste Produkt von Medicago, ein rekombinanter, quadrivalenter, virusähnlicher (QVLP) Grippeimpfstoff, wird zurzeit von Health Canada geprüft. Impfstoffkandidaten für Grippepandemie, Rotavirus und Norovirus werden gegenwärtig in präklinischen und klinischen Phase-II-Studien untersucht. Medicago arbeitet außerdem an der Entwicklung von Antikörpern gegen hMPV, RSV und Opioide.

Anlagen

Medicago ist in Quebec City, Kanada, niedergelassen und plant die Herstellung von COVID-19-Impfstoffen und -Antikörpern in seiner Pilotanlage in Quebec, um auf die unmittelbare, kurzfristige Nachfrage zu reagieren. Außerdem betreibt das Unternehmen eine Produktionsanlage in Durham, North Carolina (USA), die zurzeit für die Herstellung von Impfstoffen und Antikörpern für klinische Studien vorgesehen ist und die Einführung des quadrivalenten VLP-Grippeimpfstoffs nach seiner Zulassung unterstützen soll. Eine neue, hochmoderne Fertigungsanlage, die zurzeit in Quebec City errichtet wird, soll 2023 in Betrieb gehen und eine jährliche Produktionskapazität von bis zu 50 Millionen Dosen des rekombinanten quadrivalenten Grippeimpfstoffs bereitstellen.

Über Medicago

Medicago ist ein Biopharma-Unternehmen mit mehr als 450 Mitarbeitern in Kanada und den USA. Medicago hat es sich zum Ziel gesetzt, gesundheitliche Auswirkungen weltweit durch den Einsatz innovativer pflanzlicher Technologien zu verbessern, um schnell auf neu entstehende globale Gesundheitsherausforderungen reagieren zu können. Medicago engagiert sich für die Weiterentwicklung von Therapien zur Behandlung lebensbedrohlicher Krankheiten auf der ganzen Welt.

Ausführliche Informationen finden Sie unter: www.medicago.com

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20200312005812/de/

Contacts

Pressekontakt Englisch:
Alissa Von Bargen
+1-647-234-5975
Alissa.VonBargen@gcicanada.com

Pressekontakt Französisch:
Marie-Pier Côté
+1-418-999-4847
mpcote@tactconseil.ca