Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.150,03
    +17,18 (+0,11%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.178,01
    +4,03 (+0,10%)
     
  • Dow Jones 30

    33.978,08
    +28,67 (+0,08%)
     
  • Gold

    1.943,90
    -2,80 (-0,14%)
     
  • EUR/USD

    1,0874
    -0,0018 (-0,16%)
     
  • BTC-EUR

    21.525,48
    +244,04 (+1,15%)
     
  • CMC Crypto 200

    526,66
    +9,65 (+1,87%)
     
  • Öl (Brent)

    79,38
    -1,63 (-2,01%)
     
  • MDAX

    29.075,86
    +285,46 (+0,99%)
     
  • TecDAX

    3.203,45
    -0,19 (-0,01%)
     
  • SDAX

    13.303,15
    +69,75 (+0,53%)
     
  • Nikkei 225

    27.382,56
    +19,81 (+0,07%)
     
  • FTSE 100

    7.765,15
    +4,04 (+0,05%)
     
  • CAC 40

    7.097,21
    +1,22 (+0,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.621,71
    +109,30 (+0,95%)
     

MDAX und TecDAX: Diese Aktien hätten dich 2022 reich gemacht

Power-to-X
Power-to-X

Das Krisenjahr 2022 endet. Da könnte es sich lohnen, einen Blick zurückzuwerfen auf die Top-Performer des Jahres. Die meisten Anleger dürften 2022 mehr Verlierer als Gewinner im Depot haben. Aber hatten wir überhaupt eine Chance, wenn wir Ende 2021 aus dem MDAX und TecDAX Einzelwerte ausgewählt hätten? Ja, eine Handvoll Aktien hat sich im abgelaufenen Jahr richtig gut entwickelt. Sie zu finden, war allerdings nicht gerade leicht.

Top-Werte TecDAX 2022: Hensoldt (+80%) und SMA Solar (+82%)

Hensoldt

Gerade einmal vier TecDAX-Aktien sind 2022 klar im Plus, eine davon ist Hensoldt (WKN: HAG000). Sie kam erst im Herbst 2020 an die Börse und wurde damals weitgehend ignoriert. Gut zwei Jahre später ist daraus einer der großen Gewinner geworden. Zunächst erfolgte 2021 der opportunistische Einstieg des italienischen Konzerns Leonardo (WKN: A0ETQX) und dann starteten die russischen Aggressionen.

Obwohl das Management betont, dass man nicht unmittelbar ein Kriegsgewinnler sei, weil das Geschäft auf sehr langfristigen Vertragsbeziehungen fuße, sind Anleger zur Überzeugung gekommen, dass die völlig neue Sicherheitslage sich für einen Hightech-Spieler im militärischen Umfeld auf mittlere bis lange Sicht auszahlen wird.

Hensoldt wäre also sicherlich auch ohne den Krieg ein solides Investment gewesen. Die Auftragsbücher waren gut gefüllt und die Aussichten bei Umsatz und Profitabilität standen auf Wachstum. Nun ist auch das Anlegerinteresse geweckt und das treibt den Kurs. Denn manch einer entdeckt dabei, dass in Hensoldt auch jenseits von Kriegsgerät Chancen stecken. Zum Beispiel hat das Unternehmen einige interessante Aktivitäten im Bereich Wasserstoff in der Hinterhand.

Bevor wir Hensoldt zum Gewinner ausrufen, sollten wir uns in Erinnerung rufen, dass die Aktie erst im Sommer im TecDAX aufgenommen worden. Wir hätten sie also Ende 2021 gar nicht wählen können unter den TecDAX-Aktien.

SMA Solar

Aus den Werten, die uns tatsächlich vor einem Jahr zur Verfügung standen, hat sich eindeutig SMA Solar (WKN: A0DJ6J) am besten entwickelt. Die schwankungsanfällige Aktie hat 2022 zur Abwechslung mal wieder für positive Nachrichten gesorgt. Sie profitiert gleich von mehreren Krisen. Als europäischer Marktführer ist sie weniger von den gestörten Lieferketten abhängig als viele Wettbewerber. Zweitens und drittens haben Erdgas- und Klimakrise gezeigt, wie wichtig der beschleunigte Ausbau der Solarkapazitäten ist.

Im Mai hat SMA Solar auch einen überzeugenden Kapitalmarkttag veranstaltet. Dort wurde sehr klar aufgezeigt, warum das Unternehmen auf Jahre hinaus von Rückenwinden profitieren sowie jenseits seines bisherigen Kerngeschäfts neue Anwendungsfelder erobern kann, darunter Wechselrichter für Elektrolyseanlagen. SMA ist ein völlig anderes Unternehmen als Hensoldt, aber die Kurstreiber waren 2022 fast die gleichen.

Top-Wert MDAX 2022: Rheinmetall (+129%)

Im MDAX gibt es sechs Aktien, die seit Jahresanfang zweistellig im Plus sind, aber ein paar Dutzend, die zweistellig im Minus sind. Wer hätte im Dezember 2021 gedacht, dass ausgerechnet Rheinmetall (WKN: 703000) das Feld so klar anführen würde? Doch genauso ist es gekommen. Wie bei Hensoldt liegt der Hauptgrund dafür bei der russischen Aggression. Hinzu kommt hier allerdings, dass Rheinmetall als Munitionshersteller auch unmittelbar vom Hochfahren der Rüstungsnachfrage profitiert.

Dabei gerät fast in Vergessenheit, dass Rheinmetall auch im zivilen Bereich einiges zu bieten hat. Das Automotive-Segment sollte schon seit einiger Zeit an die Börse kommen. Daraus ist zwar bisher noch nichts geworden, aber die Option besteht weiterhin. Je besser es der Sparte gelingt, sich zukunftsweisend aufzustellen, desto eher sollte sich daraus ein weiterer Kurstreiber entwickeln.

Egal ob elektrischer Antriebsstrang, Batteriegehäuse oder Wasserstoff: Überall will Rheinmetall eine wachsende Rolle spielen, während Kolben und Ähnliches zunehmend in den Hintergrund rücken. Mit den Mitteln aus dem florierenden Defence-Segment sollte Rheinmetall auf alle Fälle keine Probleme haben, den Umbau vom Verbrennergeschäft hin zur Elektromobilität zu stemmen.

Darauf hätte man erst mal kommen müssen

Auch wenn Hensoldt als günstig bewerteter Hightech-Entwickler bereits 2021 sehr interessant war, flog die Aktie einfach zu weit unter dem Radar der meisten Anleger. Rheinmetall wiederum hatte unter normalen Bedingungen einfach zu wenig zu bieten. Ob das Geschäft nun wirklich nachhaltig von einem größeren Auftragsvolumen profitieren kann, ist ebenso wenig sicher wie die erfolgreiche Transformation des Automotive-Segments.

Interessanter ist hingegen SMA Solar, die jetzt die Chance hat, sich nachhaltig profitabel aufzustellen. Nach Jahren des erbarmungslosen Konkurrenzkampfes scheint der Wechselrichter-Hersteller nun endlich wieder in der Erfolgsspur.

Der Artikel MDAX und TecDAX: Diese Aktien hätten dich 2022 reich gemacht ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Ralf Anders besitzt keine der genannten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022