Werbung
Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 47 Minuten
  • DAX

    18.472,29
    +65,22 (+0,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.899,84
    +2,40 (+0,05%)
     
  • Dow Jones 30

    40.415,44
    +127,91 (+0,32%)
     
  • Gold

    2.394,90
    +0,20 (+0,01%)
     
  • EUR/USD

    1,0878
    -0,0015 (-0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.169,82
    -739,78 (-1,19%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.369,95
    -15,31 (-1,10%)
     
  • Öl (Brent)

    79,95
    +0,17 (+0,21%)
     
  • MDAX

    25.355,53
    -62,75 (-0,25%)
     
  • TecDAX

    3.334,96
    +13,84 (+0,42%)
     
  • SDAX

    14.499,26
    -11,32 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    39.594,39
    -4,61 (-0,01%)
     
  • FTSE 100

    8.164,14
    -34,64 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    7.597,15
    -24,87 (-0,33%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.007,57
    +280,63 (+1,58%)
     

McLaren-Tochter übernimmt niederländischen Radhersteller VanMoof

LONDON/AMSTERDAM (dpa-AFX) -Der insolvente niederländische E-Bike-Hersteller VanMoof wird vom McLaren-Tochterunternehmen Lavoie übernommen. Das teilten die Amsterdamer Kuratoren nach Medienberichten vom Freitag mit. Über finanzielle Einzelheiten wurden keine Mitteilungen gemacht. Die Briten, die E-Steps produzieren, wollen den Angaben zufolge nur rund 70 der etwa 800 Mitarbeiter von VanMoof übernehmen.

Die Übernahme soll am 4. September abgeschlossen werden. Dann soll auch deutlich werden, was geschädigte Kunden der hippen Fahrräder erwarten können.

VanMoof war Mitte Juli insolvent erklärt worden. Seit Jahren hatte das 2009 gegründete Amsterdamer Unternehmen Verluste verzeichnet. Die Schuldenlast wird auf etwa 144 Millionen Euro beziffert.

Die minimalistischen VanMoof-Bikes waren international wegen ihres Designs ausgezeichnet und auch wegen technischer Innovationen gerühmt worden. Doch am Ende sorgten technische Mängel, lange Lieferzeiten und Wartezeiten bei Reparaturen für das wirtschaftliche Aus.

Vor allem niederländische Kunden wurden durch die Insolvenz geschädigt, weil sie trotz Bezahlung die Ware nicht bekamen oder weil ihre Räder trotz Garantie nicht repariert werden konnten.