Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 32 Minuten
  • DAX

    15.598,82
    -52,93 (-0,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.154,11
    -15,76 (-0,38%)
     
  • Dow Jones 30

    34.751,32
    -63,07 (-0,18%)
     
  • Gold

    1.762,50
    +5,80 (+0,33%)
     
  • EUR/USD

    1,1786
    +0,0014 (+0,12%)
     
  • BTC-EUR

    40.346,47
    -650,42 (-1,59%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.207,72
    -25,57 (-2,07%)
     
  • Öl (Brent)

    72,15
    -0,46 (-0,63%)
     
  • MDAX

    35.633,60
    +75,72 (+0,21%)
     
  • TecDAX

    3.914,39
    +13,42 (+0,34%)
     
  • SDAX

    16.922,15
    +51,80 (+0,31%)
     
  • Nikkei 225

    30.500,05
    +176,71 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    7.006,41
    -21,07 (-0,30%)
     
  • CAC 40

    6.601,22
    -21,37 (-0,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.181,92
    +20,39 (+0,13%)
     

McDonald's gehen wegen des Brexit die Milchshakes aus

·Lesedauer: 1 Min.
McDonald's-Filiale in London

Der Fastfood-Kette McDonald's sind aufgrund von Lieferschwierigkeiten im Zusammenhang mit dem Brexit und der Corona-Pandemie in ihren britischen Filialen die Milchshakes ausgegangen. Wie das US-Unternehmen am Dienstag mitteilte, habe es "mit Problemen in der Lieferkette zu kämpfen, die sich auf die Verfügbarkeit einiger Produkte auswirken". Insbesondere "Flaschengetränke und Milchshakes sind in Restaurants in Großbritannien vorübergehend nicht erhältlich".

Die Kette hat in Großbritannien insgesamt 1250 Filialen. Mit den Lieferproblemen steht McDonald's nicht alleine da. Auch die Fastfood-Kette KFC musste wegen Lieferengpässen bereits einige Produkte vorübergehend aus dem Sortiment nehmen.

Die in Großbritannien weit verbreitete Restaurantkette Nando's musste vergangene Woche sogar 50 Filialen schließen, weil ihr die Hähnchen ausgingen - die Grundzutat der meisten Gerichte dort. Grund dafür seien fehlende Arbeitskräfte bei Lieferanten und Logistikunternehmen.

Der britische Austritt aus der EU zum Jahresbeginn hat viele EU-Bürger zum Auswandern aus Großbritannien bewegt und die Einreise von Arbeitnehmern aus der EU erschwert. Die Covid-19-Pandemie tat ihr Übriges. Nun fehlen viele Beschäftigte im Vertrieb und der Logistik.

Der US-Versandhändler Amazon bietet mittlerweile 1000 Pfund (1170 Euro) Einstellungsprämie für neue Mitarbeiter in seinen britischen Lagerhäusern. Vertreter der Logistik-Branche haben die britische Regierung aufgefordert, ausländischen Lkw-Fahrern die Einreise in das Vereinigte Königreich zu erleichtern.

fml/bfi

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.