Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 23 Minuten

McDonald’s: Bewerben per Sprachbefehl

Sandra Alter
Freiberufliche Journalistin
(Bild: Getty Images)

Einfach mal nach einem Job fragen – das geht bei McDonald’s jetzt auch per Sprachkommando über „Alexa“ und „Ok Google“. „Apply thru“ nennt das Unternehmen seine neue Initiative, die es Bewerbern einfacher machen soll.

Ein Job bei McDonald’s soll es sein? Dann sagen Sie doch einfach den Sprachassistenten von Amazon und Google Bescheid. Denn die können ab sofort auch Bewerbungen bei der Fastfood-Kette anleiern.

Bewerber sagen je nach Sprachassistent „Alexa, hilf mir, einen Job bei McDonald’s zu bekommen“ oder „Ok Google, hilf mir, einen Job bei McDonald’s zu bekommen“. Alexa stellt Bewerbern dann noch einige Fragen, wie etwa nach dem Namen, dem gewünschten Tätigkeitsbereich und dem Wohnort, die laut beantwortet werden müssen.

Anschließend verschickt das Programm einen Link per SMS, über die Bewerbung schriftlich abgeschlossen werden kann. So wird es zumindest in einer Pressemitteilung von McDonald’s USA beschrieben.

Mit der Möglichkeit, sich auf diese Art zu bewerben, ist McDonald’s nach eigenen Angaben weltweit Vorreiter. „Wir müssen immer wieder innovativ sein und kreativ denken und in diesem Fall heißt das, bahnbrechende Wege zu gehen, um potenzielle Bewerber auf technischen Geräten zu treffen, die sie benutzen, so wie Alexa“, so David Fairhust, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Personalchef bei McDonald’s. „Alexa hat viele Qualitäten, die wir auch für unser Team suchen – freundlich, zugänglich und unterhaltsam. Ich freue mich darauf, unseren Bewerbungsprozess mit Alexa zu vereinfachen.“

Laut der Mitteilung von McDonald’s USA soll Apply Thru bereits in den USA, Australien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Irland, Italien, Spanien und Großbritannien verfügbar sein und voraussichtlich in den nächsten Monaten auch in anderen Ländern kommen.

Yahoo Finanzen hat Apply Thru getestet

Yahoo Finanzen hat „Apply Thru“ mit Alexa ausprobiert. Bei der deutschen Ansprache nannte Alexa lediglich die nächstgelegene McDonald’s-Filiale und deren Öffnungszeiten.

Auf die in der McDonald’s-Pressemitteilung genannte englische Ansprache „Alexa, help me get a job at McDonald’s“ erwiderte die Sprachassistentin, dass sie darauf keine Antwort habe.

Auf Nachfrage bestätigte McDonald’s, dass es doch noch keine Umsetzung für Deutschland gibt. Aber sie soll kommen: „In der Tat planen wir in Kürze auch eine Umsetzung dieser Funktion für den deutschen Markt“, so Eva Rössler, Sprecherin bei McDonald’s Deutschland gegenüber Yahoo Finanzen.

Lesen Sie auch: McDonald’s Japan: Sexstellungen auf Trinkbechern