Deutsche Märkte geschlossen

Mayweather prügelt sich mit Skandal-YouTuber

·Lesedauer: 2 Min.
Mayweather prügelt sich mit Skandal-YouTuber
Mayweather prügelt sich mit Skandal-YouTuber

Anfang Juni steigt der ehemalige Box-Weltmeister Floyd Mayweather erneut in den Ring, es geht gegen YouTube-Star Logan Paul.

Der sportliche Wert: eher fragwürdig. Schlagzeilen schreibt das Duell aber schon jetzt. Vor dem eigentlichen Kampf ging es zwischen den Lagern hoch her. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz eskalierte die Situation und führte zu einer wüsten Schlägerei.

Mittendrin: Logans Bruder Jake Paul, ebenfalls ein bekannter und für diverse Skandale berüchtigter YouTuber, dessen eigene Box-Ausflüge zuletzt gigantisch Kasse gemacht hatten.

DAZN gratis testen und Kampfsport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Jake Paul reißt Mayweather Mütze vom Kopf

Nach dem klassischen "Face-Off" gaben die beiden Kontrahenten getrennt voneinander Interviews. Auf einmal rastete Mayweather völlig aus und es brach völliges Chaos aus.

Was war passiert? Während des Trash Talks auf der Bühne hatte Mayweather gesagt, er werde sowohl Logan Paul als auch seinen Bruder in der gleichen Nacht besiegen. Danach störte Jake das Interview des 44-Jährigen und meinte, er solle seinen Berater Al Haymon anrufen und den Doppelkampf eintüten.

Dann schnappte sich der jüngere Paul-Bruder die Baseball-Cap und riss sie Mayweather vom Kopf. Das ließ sich Mayweather nicht gefallen. Gemeinsam mit seinen Bodyguards ging er auf Jake Paul los.

Nach einer gewissen Zeit wurden beide Streithähne getrennt und Jake Paul in einen Nebenraum geführt.

Paul provoziert auf Twitter weiter

Später reagierte der Provokateur mit einem Tweet. "Ehrlich gesagt hatte ich drei leichte Kämpfe als Profi, also juckt es mich in den Fingern, etwas echte Action zu erleben. Einer von Floyds 30 Bodyguards hat mir einen sauberen Schlag ins Auge verpasst - RESPEKT!!!" Auch bei Twitter provozierte er weiter. Er nannte sich um in "GOTCHA HAT" ("Ich habe deine Mütze").

Später legte er sarkastisch nach: "Auf der Straße wird bereits gemunkelt, dass Floyd Schläger hinter mir herschickt, um zu versuchen, mich zu töten oder zu verletzen", schrieb er. "Wenn ich sterbe, bin ich für die Mütze gestorben."

Jake Paul legte sich auch schon mit Conor McGregor an

Auch Jake Paul hat bereits drei Kämpfe bestritten, zuletzt besiegte der 26-Jährige den ehemaligen UFC-Kämpfer Ben Askren in einem von Spekulationen über einen abgesprochenen Fake-K.o. begleiteten Boxkampf. Schon vorher hatte er mit einer bitterbösen Herausforderung an UFC-Superstar und Mayweather-Rivale Conor McGregor auf sich aufmerksam gemacht.

Bruder Logan verlor seinen bisher einzigen Kampf 2019 gegen seinen YouTube-Kollegen KSI. Der Boxkampf gegen Mayweather wird am 6. Juni im Hard Rock Stadium in Miami stattfinden. Ursprünglich war das Duell für Februar angesetzt gewesen, musste allerdings auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Der Kampf zwischen Mayweather und Logan Paul ist für deutsche Zuschauer Stand jetzt nicht im TV zu sehen, nur im Stream auf Fanmio Boxing, das Pay-per-View-Paket kostet aktuell 49,99 Dollar (umgerechnet 41,36 Euro).