Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.335,68
    +49,11 (+0,37%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.527,79
    +16,85 (+0,48%)
     
  • Dow Jones 30

    29.910,37
    +37,90 (+0,13%)
     
  • Gold

    1.788,10
    -23,10 (-1,28%)
     
  • EUR/USD

    1,1970
    +0,0057 (+0,48%)
     
  • BTC-EUR

    15.180,49
    +328,92 (+2,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    333,27
    -4,23 (-1,25%)
     
  • Öl (Brent)

    45,53
    -0,18 (-0,39%)
     
  • MDAX

    29.374,63
    +228,52 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.128,52
    +43,04 (+1,39%)
     
  • SDAX

    13.835,35
    +136,47 (+1,00%)
     
  • Nikkei 225

    26.644,71
    +107,40 (+0,40%)
     
  • FTSE 100

    6.367,58
    +4,65 (+0,07%)
     
  • CAC 40

    5.598,18
    +31,39 (+0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.205,85
    +111,44 (+0,92%)
     

"Mauer der Lügen" für Donald Trump in Manhattan errichtet

Jennifer Caprarella
·Freie Autorin
·Lesedauer: 3 Min.

Wenige Wochen vor der US-Präsidentschaftswahl wurde in Manhattan eine “Mauer der Lügen” errichtet, die alle Lügen dokumentiert, die Donald Trump seit seinem Amtsantritt erzählt haben soll - mehr als 20.000 an der Zahl. Während ihrer kurzen Existenz hat die Mauer schon eine turbulente Reise hinter sich.

Donald Trump hat nun seine Mauer, doch statt einer Beton-Barriere an der Grenze zu Mexiko ist es ein Kunstprojekt des New Yorker Radiosenders Radio Free Brooklyn: Ein riesiges Wandbild aus kleinen, farbkodierten Schnipseln, die für jede einzelne Lüge stehen, die Donald Trump in seiner ersten Amtszeit erzählt hat.

WASHINGTON, DC - JANUARY 24: U.S. President Donald Trump speaks in the East Room of the White House during an event with U.S. mayors on January 24, 2020 in Washington, DC. The President signed H.R. 2476, Securing American Nonprofit Organizations Against Terrorism Act of 2019, which appropriates $75 million per year to protect houses of worship and other nonprofits from terrorist attacks through target hardening and enhanced security measures. (Photo by Drew Angerer/Getty Images)
Bei mehr als 20.000 Lügen will die "Washington Post" Donald Trump in seiner Amtszeit erwischt haben - niedergeschrieben ist das genug für eine 30 Meter lange Mauer (Symbolbild: Drew Angerer/Getty Images)

US-Wahl 2020: Die wichtigsten Infos zum Duell Trump gegen Biden

Die “Washington Post” hat die Aussagen des Präsidenten auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft und in den 1267 Tagen, die Trump bis zur Errichtung der Lügenmauer im Amt war, 20.055 falsche oder irreführende Behauptungen gefunden. Diese wurden zu einem bunten Mosaik zusammengefügt und am 4. Oktober, etwa einen Monat vor der Wahl, in Manhattan ausgestellt.

Vandalismus zerstört die Mauer innerhalb von vier Tagen

“Aus der Ferne sieht es wie Chaos aus - vielleicht eine passende Metapher für diese Präsidentschaft”, sagte der Künstler Phil Buehler, der das Wandbild erstellte, der Zeitung “Bushwick Daily”. “Aber wenn man näher tritt, kann man die einzelnen Lügen lesen, die chronologisch angeordnet sind, farblich markiert anhand ihrer Kategorien wie das Coronavirus, Russland, Einwanderung, die Umwelt und Jobs. Wenn man dann einen Schritt zurückgeht, sieht man Muster in Trumps Lügen.”

Auswahl aus 20.000: Neun der umstrittensten Aussagen von Donald Trump

Lange währte die “Mauer der Lügen” nicht: Gerade einmal vier Tage dauerte es, bis sie mit Graffiti beschmiert wurde. Sprüche wie “Wähle Trump oder stirb” waren darauf zu lesen. Auch “Haltet euch zurück und haltet euch bereit” wurde auf die Mauer geschrieben - die Nachricht, die Trump bei seiner ersten Debatte mit Herausforderer Joe Biden in Richtung der Proud Boys, einer rechtsradikalen Gruppierung, geschickt hatte.

Eine neue, doppelt so große Mauer steht bereits

Tom Tenney, Geschäftsführer bei Radio Free Brooklyn, sagte dem Nachrichtenportal “BK Reader”, dass seine erste Reaktion auf den Vandalismus Wut gewesen sei. “Aber das wurde schnell von Entschlossenheit ersetzt, die Rüpel nicht gewinnen zu lassen. Wir haben beschlossen, eine neue Mauer zu bauen und sie noch größer zu machen.

Der Radiosender sammelte Geld über eine GoFundMe-Seite, und am 22. Oktober war es soweit: Die neue “Mauer der Lügen” wurde im Stadtteil Soho errichtet. Mit etwa 30 Metern Länge ist sie fast doppelt so groß wie die ursprüngliche Version und enthält außerdem Kunst mit Aussagen über die Black-Lives-Matter-Bewegung.