Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 5 Minuten

Maternus-Kliniken AG: Anpassung der Prognose für das Geschäftsjahr 2022

Maternus-Kliniken AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung
Maternus-Kliniken AG: Anpassung der Prognose für das Geschäftsjahr 2022

25.07.2022 / 14:36 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Veröffentlichung von Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014


Anpassung der Prognose für das Geschäftsjahr 2022

Berlin, 25. Juli 2022 – Der Vorstand der MATERNUS-Kliniken Aktiengesellschaft (ISIN DE0006044001, WKN 604400) hat heute entschieden, die Prognose für das Gesamtjahr 2022 hinsichtlich des zu erwartenden Ergebnis nach unten anzupassen.

Nach bisheriger Einschätzung sollte für 2022 ein Gesamtumsatz von 106,5 bis 114,5 Mio. € erwirtschaftet sowie ein EBITDA* in Höhe von 9,5 bis 13,5 Mio. € erreicht werden.

Der Vorstand erwartet nun einen Gesamtumsatz in der Spanne von 102,5 bis 110,5 Mio. €. Die Umsatzprognose im Segment der Seniorenwohn- und Pflegeeinrichtungen von 82,0 bis 86,0 Mio. € wird auf eine Spanne von 81,0 bis 85,0 Mio. € herabgesetzt und die Umsatzprognose im Segment Rehabilitation von bisher 23,0 bis 27,0 Mio. € wird auf eine Spanne von 20,0 bis 24,0 Mio. € reduziert.

Wurde im Geschäftsbericht 2021 für das Geschäftsjahr 2022 noch ein EBITDA* von 9,5 bis 13,5 Mio. € geplant, so erwartet der Vorstand für die MATERNUS-Kliniken Aktiengesellschaft für das Gesamtjahr 2022 nunmehr ein EBITDA von -1,5 bis 2,5 Mio. €.

Hintergrund der Prognoseanpassung ist, dass sich aufgrund der nicht wie erwartet eingetretenen Verbesserung der Infektionslage im ersten Halbjahr 2022 die Belegung in beiden Segmenten nicht wie geplant erholt hat. Weiter ergeben sich durch den Ukraine-Krieg negative inflationsbedingte Auswirkungen im Bereich Energiebezugskosten sowie Lebensmittelpreise. Besonders der Bereich Energie erfordert eine Anpassung der im Jahresabschluss 2021 für das laufende Jahr abgegebenen Prognose.

Der Vorstand wird die Entwicklung der Preisvolatilität mit ihren sich zum Teil sehr schnell ändernden Umständen weiter intensiv beobachten.

* EBITDA ist wie folgt definiert: Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen

Mitteilende Person: Mario Ruano-Wohlers, Vorstand


Kontakt:
MATERNUS-Kliniken AG
Französische Str. 53 - 55
10117 Berlin
Mario Ruano-Wohlers
Tel.: +49 (0)30-65 79 80-0
Fax: +49 (0)30-65 79 80-500
E-Mail: investor-relations@maternus.de

25.07.2022 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Maternus-Kliniken AG

Französische Str. 53 - 55

10117 Berlin

Deutschland

Telefon:

+49 (0)30 65 79 80-0

Fax:

+49 (0)30 65 79 80-500

E-Mail:

info@maternus.de

Internet:

www.maternus.de

ISIN:

DE0006044001, DE0006044001

WKN:

604400, 604400

Börsen:

Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1405259


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.