Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 38 Minuten
  • DAX

    15.711,42
    +18,15 (+0,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.131,84
    +5,14 (+0,12%)
     
  • Dow Jones 30

    34.479,60
    +13,40 (+0,04%)
     
  • Gold

    1.850,30
    -29,30 (-1,56%)
     
  • EUR/USD

    1,2123
    +0,0016 (+0,13%)
     
  • BTC-EUR

    32.563,32
    +2.677,05 (+8,96%)
     
  • CMC Crypto 200

    981,63
    +39,81 (+4,23%)
     
  • Öl (Brent)

    71,61
    +0,70 (+0,99%)
     
  • MDAX

    34.226,69
    +209,10 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.513,05
    +37,67 (+1,08%)
     
  • SDAX

    16.469,85
    +68,22 (+0,42%)
     
  • Nikkei 225

    29.161,80
    +213,07 (+0,74%)
     
  • FTSE 100

    7.143,67
    +9,61 (+0,13%)
     
  • CAC 40

    6.605,73
    +5,07 (+0,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.069,42
    +49,12 (+0,35%)
     

Furioser Zverev schlägt Sandplatzkönig Nadal

·Lesedauer: 1 Min.
Furioser Zverev schlägt Sandplatzkönig Nadal
Furioser Zverev schlägt Sandplatzkönig Nadal

Deutschlands Topspieler Alexander Zverev hat beim ATP-Masters in Madrid überraschend Sandplatzkönig Rafael Nadal ausgeschaltet und ist ins Halbfinale eingezogen. Der Hamburger besiegte den spanischen Favoriten am Freitag nach herausragender Leistung mit 6:4, 6:4 und feierte im vierten Anlauf seinen ersten Sandplatz-Triumph gegen den 20-maligen Grand-Slam-Sieger. Im Kampf um das Endspiel trifft der 24-Jährige am Samstag auf den Österreicher Dominic Thiem.

"Das ist einer der besten Siege meiner Karriere. Aber das Turnier ist noch nicht vorbei. Morgen erwartet mich Dominic Thiem, der vor allem auf diesem Belag sehr, sehr stark spielt. Ich freue mich schon auf die nächsten Matches", sagte Zverev bei Sky.

Bereits die vergangenen beiden Partien gegen Nadal hatte Zverev unter dem Hallendach jeweils für sich entschieden, zuletzt 2020 beim Masters in Paris. Nach seinem enttäuschenden Viertelfinal-Aus in München vor einer Woche bestätigte Zverev mit dem Triumph gegen den Weltranglistenzweiten nun seine gute Form in der spanischen Hauptstadt, wo er weiter ohne Satzverlust ist.

Vor drei Jahren hatte Zverev, derzeit Nummer sechs der Welt, in Madrid im Endspiel gegen Kumpel Thiem triumphiert. Der Weltranglistenvierte zog am frühen Freitagnachmittag durch ein 3:6, 6:3, 6:4 gegen den Amerikaner John Isner in die Vorschlussrunde ein. Am Samstag kommt es zwischen Zverev und Thiem auch zur Neuauflage des US-Open-Finals von 2020.