Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.541,38
    +1,82 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.962,41
    +0,42 (+0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    34.347,03
    +152,97 (+0,45%)
     
  • Gold

    1.754,00
    +8,40 (+0,48%)
     
  • EUR/USD

    1,0405
    -0,0008 (-0,07%)
     
  • BTC-EUR

    15.825,61
    -261,74 (-1,63%)
     
  • CMC Crypto 200

    386,97
    +4,32 (+1,13%)
     
  • Öl (Brent)

    76,28
    -1,66 (-2,13%)
     
  • MDAX

    25.971,45
    -83,48 (-0,32%)
     
  • TecDAX

    3.118,19
    -9,18 (-0,29%)
     
  • SDAX

    12.511,05
    -71,62 (-0,57%)
     
  • Nikkei 225

    28.283,03
    -100,06 (-0,35%)
     
  • FTSE 100

    7.486,67
    +20,07 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    6.712,48
    +5,16 (+0,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.226,36
    -58,96 (-0,52%)
     

Masterflex SE steigert operatives EBIT in den ersten neun Monaten 2022 um 80,7 % – Zweistelliges EBIT-Margenziel nachhaltig erreicht

EQS-News: Masterflex SE / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/9-Monatszahlen
Masterflex SE steigert operatives EBIT in den ersten neun Monaten 2022 um 80,7 % – Zweistelliges EBIT-Margenziel nachhaltig erreicht
09.11.2022 / 07:30 CET/CEST
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Masterflex SE steigert operatives EBIT in den ersten neun Monaten 2022 um 80,7 % – Zweistelliges EBIT-Margenziel nachhaltig erreicht

  • Starkes Wachstum des Konzern-Umsatzes um 27,6 % auf 76,0 Mio. Euro

  • Sprung beim operativen Konzern-EBIT um 80,7 % auf 10,4 Mio. Euro

  • Ertragsziel „Double Digit“ mit 13,7 % EBIT-Marge nachhaltig erreicht

  • Hoher Auftragsbestand von 24,1 Mio. Euro und robuster Auftragseingang

  • Prognose für das Geschäftsjahr 2022 angehoben

Gelsenkirchen, 09. November 2022 – Die Masterflex Group (ISIN: DE0005492938) hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres Umsatzerlöse in Höhe von 76,0 Mio. Euro (9M/2021: 59,6 Mio. Euro) erwirtschaftet. Das entspricht im Jahresvergleich einem Umsatzplus von 27,6 %. Das Wachstum basiert gleichermaßen auf Volumen- und Preiseffekten sowie einer günstigen Entwicklung auf der Währungsseite durch den starken US-Dollar.

Das Konzern-EBITDA erreichte im Berichtszeitraum 14,1 Mio. Euro (9M/2021: 9,3 Mio. Euro) und verzeichnete somit einen Anstieg um 50,7 %. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (operatives EBIT) für den 9-Monatszeitraum 2022 sprang um 80,7 % auf 10,4 Mio. Euro (9M/2021: 5,8 Mio. Euro). Die operative EBIT-Marge lag nach neun Monaten bei 13,7 % gegenüber 9,7 % in der Vorjahresperiode. Damit hat die Masterflex SE das Ertragsziel „Double Digit“ nachhaltig erreicht. Das Konzernergebnis der ersten neun Monate 2022 hat sich auf 7,3 Mio. Euro (9M/2021: 3,8 Mio. Euro) annähernd verdoppelt. Entsprechend stieg das Ergebnis pro Aktie auf 0,76 Euro nach 0,39 Euro in der vergleichbaren Vorjahresperiode.

Die Ergebnisentwicklung war durch die steigenden Rohstoff-, Fracht- und Energiepreise geprägt. Die inflationären Effekte konnten jedoch weitgehend durch Preisanpassungen aufgefangen werden. Die Personalkosten sind im Vergleich zum Umsatz unterproportional und vor allem wachstumsbedingt angestiegen, was im Rückgang der Personaleinsatzquote (gemessen an der Gesamtleistung) von 37,4 % (9M/2021) auf 32,3 % (9M/2022) erkennbar ist. Somit schlugen sich die höheren Absatzvolumina spürbar im Ergebnis nieder, was insbesondere die erfolgreiche Umsetzung des Maßnahmenprogramms B2DD (Back to Double Digit) widerspiegelt.

Heruntergebrochen auf die Kundenbranchen setzt sich die Entwicklung aus den Vorquartalen fort. Die klassischen Industrien, insbesondere Maschinenbau, Automotive und Luftfahrt, sowie Medizintechnik zeigten weiterhin eine hohe Nachfragedynamik. Der Umsatzanteil des margenstarken Medizintechnikgeschäfts lag bei 18 %. Auch das Amerika-Geschäft entwickelte sich weiter dynamisch. Insgesamt wurde das Wachstum von allen Gesellschaften der Masterflex Group getragen.

Der Auftragsbestand belief sich zum Ende des dritten Quartals 2022 auf 24,1 Mio. Euro (9M/2021: 15,4 Mio. Euro). Der Auftragseingang liegt weiterhin auf einem sehr auskömmlichen Niveau, was in Kombination mit dem hohen Auftragsbestand die weitere Entwicklung gut absichert.

Dr. Andreas Bastin, CEO der Masterflex Group: „Wir verzeichnen in der gesamten Breite unserer Aktivitäten eine erfreuliche Geschäftsentwicklung. Vor allem profitieren wir von den branchenübergreifenden Einsatzmöglichkeiten für unsere Schlauch- und Verbindungssysteme und dank unserer tiefgreifenden Branchenkompetenz von der Rückkehr sämtlicher Kundenindustrien auf Wachstumskurs. Die Auftragslage ist anhaltend robust und lässt uns optimistisch auf den weiteren Verlauf im Geschäftsjahr 2022 und darüber hinaus blicken. Insgesamt ist 2022 ein äußerst erfolgreiches Jahr für Masterflex, gekrönt durch die versprochene Rückkehr zu einer nachhaltig zweistelligen EBIT-Marge.“

Prognose angehoben

Mit Ablauf des dritten Quartals lag die Masterflex Group über den bisherigen Planvorgaben für das Geschäftsjahr 2022. Wie in der Ad-hoc-Mitteilung vom 24. Oktober 2022 bekannt gegeben, hat das Management auf Basis der erfolgreichen Geschäftsentwicklung und des soliden Auftragsbestands die bisherige Prognose für das Geschäftsjahr 2022 angehoben. Die Gesellschaft erwartet für das Geschäftsjahr 2022 nun einen Umsatzanstieg auf 92 bis 96 Mio. Euro (bisher: 83 bis 87 Mio. Euro) und ein operatives EBIT zwischen 9,3 und 10,5 Mio. Euro (bisher: zwischen 8,3 und 9,0 Mio. Euro).

Ausgewählte Kennzahlen

 

in T€

30.09.2022*

30.09.2021*

Veränderung

Konzernumsatzerlöse

76.049

59.577

27,6 %

EBITDA

14.081

9.344

50,7 %

EBIT (operativ)

10.413

5.761

80,7 %

EBIT

10.381

5.670

83,1 %

EBT

10.013

5.076

97,3 %

Finanzergebnis

-368

-594

-38,0 %

Konzernergebnis

7.337

3.763

95,0 %

Konzernergebnis pro Aktie (€)

0,76

0,39

94,9 %

EBIT-Marge (operativ)

13,7 %

9,7 %

 

Nettoumsatzrendite

9,6 %

6,3 %

 

Mitarbeiter (Anzahl)

589

556

5,9 %

in T€

30.09.2022*

31.12.2021

Veränderung

Konzern-Eigenkapital

52.663

44.958

17,1 %

Konzern-Bilanzsumme

93.881

79.196

18,4 %

Konzern-Eigenkapitalquote

56,1 %

56,8 %

 

*) ungeprüft

Der 9-Monatsbericht per 30. September 2022 steht im Internet unter masterflexgroup.com/investor-relations zur Verfügung.

 

Über Masterflex SE:

Die Masterflex Group ist der Spezialist für die Entwicklung und Herstellung anspruchsvoller Verbindungs- und Schlauchsysteme. Mit 14 operativen Einheiten in Europa, Amerika und Asien ist die Gruppe nahezu weltweit vertreten. Wachstumstreiber sind die Internationalisierung, Innovation, operative Exzellenz und Digitalisierung. Seit dem Jahr 2000 ist die Masterflex-Aktie (WKN 549293, ISIN DE0005492938) im Prime Standard der Deutschen Börse zugelassen.

IR Kontakt:
Susan Hoffmeister
Investor Relations
Tel.: +49 89 125 09 03-33
sh@crossalliance.de
www.crossalliance.de


09.11.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Masterflex SE

Willy-Brandt-Allee 300

45891 Gelsenkirchen

Deutschland

Telefon:

+49 (0)209 970770

Fax:

+49 (0)209 9707733

E-Mail:

info@masterflexgroup.com

Internet:

www.MasterflexGroup.com

ISIN:

DE0005492938

WKN:

549 293

Indizes:

Prime all share

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1480035


 

Ende der Mitteilung

EQS News-Service

show this
show this