Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 16 Minuten
  • DAX

    15.257,32
    +42,32 (+0,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.971,38
    +9,48 (+0,24%)
     
  • Dow Jones 30

    33.745,40
    -55,20 (-0,16%)
     
  • Gold

    1.739,80
    +7,10 (+0,41%)
     
  • EUR/USD

    1,1937
    +0,0020 (+0,17%)
     
  • BTC-EUR

    52.751,14
    +1.812,89 (+3,56%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.338,68
    +44,10 (+3,41%)
     
  • Öl (Brent)

    60,44
    +0,74 (+1,24%)
     
  • MDAX

    32.719,76
    +247,26 (+0,76%)
     
  • TecDAX

    3.483,75
    +30,00 (+0,87%)
     
  • SDAX

    15.751,90
    +154,05 (+0,99%)
     
  • Nikkei 225

    29.751,61
    +212,88 (+0,72%)
     
  • FTSE 100

    6.886,27
    -2,85 (-0,04%)
     
  • CAC 40

    6.183,12
    +21,44 (+0,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.850,00
    -50,19 (-0,36%)
     

Masterflex SE: Optimierungsprogramm B2DD zeigt Wirkung, Mittelfristziele bestätigt

·Lesedauer: 5 Min.

DGAP-News: Masterflex SE / Schlagwort(e): Jahresergebnis
31.03.2021 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Masterflex SE: Optimierungsprogramm B2DD zeigt Wirkung, Mittelfristziele bestätigt

- Konzern-Umsatz 2020 mit 71,9 Mio. Euro am oberen Ende der Prognosespanne

- Operatives Konzern-EBIT übertrifft mit 3,2 Mio. Euro die Prognose für 2020

- Optimierungsprogramm "Back to Double Digit" liegt im Plan, erste positive Effekte erkennbar

- Mittelfristziele bei einer nachhaltig zweistelligen EBIT-Marge werden bestätigt

Gelsenkirchen, 31. März 2021 - Die Masterflex SE (ISIN: DE0005492938) hat heute den Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2020 vorgelegt. In dem von der Corona-Pandemie stark beeinträchtigten Geschäftsjahr ist es dem Konzern gelungen, beim Umsatz den oberen Rand der Prognosespanne zu erreichen und beim operativen EBIT die eigenen Ziele sogar zu übertreffen.

Insgesamt erwirtschaftete die Masterflex Group im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 71,9 Mio. Euro. Das entspricht einem erwartungsgemäßen Rückgang um 10,1 % gegenüber dem Vorjahresumsatz von 80,0 Mio. Euro. Besonders betroffen von negativen Effekten aus der COVID-19-Pandemie waren die Aktivitäten in den Bereichen Luftfahrt, Automotive und Maschinenbau. Erfreulich entwickelte sich dagegen der Bereich Medizintechnik, der zusammen mit den Aktivitäten für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie Umsatzrückgänge in den pandemiebedingt rückläufigen Sparten teilweise ausgleichen konnte.

Durch die Kombination aus strikter Kostendisziplin plus der umgesetzten Effizienzmaßnahmen im Rahmen des Optimierungsprogramms "Back to Double Digit" (B2DD) ist es der Masterflex Group gelungen, den Umsatzrückgang ergebnisseitig zum Teil zu kompensieren. Das operative EBIT im Konzern lag mit 3,2 Mio. Euro wie prognostiziert unter dem Vorjahreswert von 5,1 Mio. Euro, aber über der Prognose für das Gesamtjahr 2020, die ein operatives EBIT in der Spanne von 1,0 bis 2,5 Mio. Euro vorsah. Entsprechend belief sich die operative EBIT-Marge im Gesamtjahr 2020 auf 4,4 % nach 6,3 % im Vorjahr. Das EBITDA erreichte in den abgelaufenen zwölf Monaten 7,9 Mio. Euro nach 9,7 Mio. Euro in der Vorjahresperiode. Das Konzernergebnis lag zum 31. Dezember 2020 mit 0,8 Mio. Euro wie erwartet unter der Vorjahresperiode (2,5 Mio. Euro).

Die Finanzlage des Konzerns hat sich im Vergleich zum Vorjahr verbessert. Die liquiden Mittel der Masterflex Group beliefen sich zum 31. Dezember 2020 auf 9,2 Mio. Euro (Vorjahr: 6,9 Mio. Euro). Damit lag die Nettoverschuldung per Ende 2020 bei 18,2 Mio. Euro und reduzierte sich somit gegenüber dem Vorjahreswert von 23,9 Mio. Euro um 24 %. Das Konzern-Eigenkapital der Masterflex Group reduzierte sich um 0,73 Mio. Euro auf 41,3 Mio. Euro zum Bilanzstichtag am 31. Dezember 2020. Die Abnahme des Eigenkapitals ist im Wesentlichen auf Währungsdifferenzen und die Auszahlung der Dividende für das Geschäftsjahr 2019 zurückzuführen. Eigenkapitalerhöhend wirkte sich das Konzernergebnis 2020 in Höhe von 0,8 Mio. Euro aus. Bei einer gleichzeitigen Bilanzsummenverkürzung erhöhte sich die Eigenkapitalquote im Geschäftsjahr 2020 von 51,5 % auf 54,1 %.

"Wir sind mit dem Geschäftsjahr 2020 angesichts der Auswirkungen durch die Pandemie sehr zufrieden. Dass wir trotz der herausfordernden Umstände auf einen erfreulichen Geschäftsverlauf zurückblicken können, ist zum großen Teil auf die konsequente Umsetzung unseres Optimierungsprogramms "Back to Double Digit" zurückzuführen. Mit einer trotz Rezession verbesserten Finanzlage können wir zuversichtlich auf das laufende Jahr blicken, in dem wir bei einer Normalisierung der Infektionslage hoffentlich wieder auf unseren Wachstumspfad zurückkehren werden. Angesichts der sichtbaren Erfolge bestätigen wir unsere mittelfristigen Ziele bei einer nachhaltig zweistelligen operativen EBIT-Marge ausdrücklich", kommentiert Dr. Andreas Bastin, CEO der Masterflex Group.

Kennzahlen Masterflex Group
(in TEUR)

2020

2019

Veränderung

Konzernumsatzerlöse

71.881

79.969

-10,1 %

EBITDA

7.892

9.656

-18,3 %

EBIT (operativ)

3.167

5.058

-37,4 %

EBIT

2.335

4.542

-48,6 %

EBIT-Marge (operativ)

4,4 %

6,3 %

 

Konzernergebnis

793

2.532

-68,7 %

Konzernergebnis pro Aktie (€)

0,08

0,26

-69,2 %

 

 

2020

2019

Veränderung

Konzern-Eigenkapital

41.285

42.015

-1,7 %

Konzern-Eigenkapitalquote

54,1 %

51,5 %

 

Konzern-Bilanzsumme

76.354

81.559

-6,4 %

 

Dividende
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung vor, aus dem Bilanzgewinn zum 31. Dezember 2020 der Masterflex SE eine Dividende von 0,08 Euro pro Aktie (Vorjahr: 0,07 Euro pro Aktie) auszuschütten. Termin für die Hauptversammlung ist der 19. Mai 2021.

Geschäftsbericht
Der Geschäftsbericht 2020 wurde auf www.masterflexgroup.com veröffentlicht.

Telefonkonferenz
Am 31. März 2021 um 10:00 Uhr findet für Vertreter der Presse, Analysten und institutionelle Investoren eine Telefonkonferenz statt. Die aktuelle Unternehmenspräsentation zu den Geschäftszahlen 2020 ist ebenfalls auf www.masterflexgroup.com im Bereich Investor Relations veröffentlicht.

Über Masterflex SE:

Die Masterflex Group ist der Spezialist für die Entwicklung und Herstellung anspruchsvoller Verbindungs- und Schlauchsysteme. Mit 14 operativen Einheiten in Europa, Amerika und Asien ist die Gruppe nahezu weltweit vertreten. Wachstumstreiber sind die Internationalisierung, Innovation, operative Exzellenz und Digitalisierung. Seit dem Jahr 2000 ist die Masterflex-Aktie (WKN 549293) im Prime Standard der Deutschen Börse zugelassen.

IR Kontakt:

Susan Hoffmeister
Investor Relations
Tel.: 089 125 09 03-33
sh@crossalliance.de
www.crossalliance.de


31.03.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Masterflex SE

Willy-Brandt-Allee 300

45891 Gelsenkirchen

Deutschland

Telefon:

+49 (0)209 970770

Fax:

+49 (0)209 9707733

E-Mail:

info@masterflexgroup.com

Internet:

www.MasterflexGroup.com

ISIN:

DE0005492938

WKN:

549 293

Indizes:

Prime all share

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1178601


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this