Deutsche Märkte schließen in 11 Minuten
  • DAX

    15.301,12
    +169,06 (+1,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.082,69
    +39,06 (+0,97%)
     
  • Dow Jones 30

    34.001,07
    +30,60 (+0,09%)
     
  • Gold

    1.779,70
    +15,90 (+0,90%)
     
  • EUR/USD

    1,1722
    -0,0005 (-0,0469%)
     
  • BTC-EUR

    38.070,18
    -3.227,23 (-7,81%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.067,93
    +4,08 (+0,38%)
     
  • Öl (Brent)

    70,20
    -0,09 (-0,13%)
     
  • MDAX

    34.953,11
    +153,52 (+0,44%)
     
  • TecDAX

    3.896,72
    +68,65 (+1,79%)
     
  • SDAX

    16.606,93
    +69,01 (+0,42%)
     
  • Nikkei 225

    29.839,71
    -660,34 (-2,17%)
     
  • FTSE 100

    6.966,53
    +62,62 (+0,91%)
     
  • CAC 40

    6.531,68
    +75,87 (+1,18%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.775,12
    +61,21 (+0,42%)
     

Maschinen- und Anlagenbauer Dürr erhöht Prognosen

·Lesedauer: 1 Min.

BIETIGHEIM-BISSINGEN (dpa-AFX) - Der Maschinen- und Anlagenbauer Dürr <DE0005565204> hat wegen eines stark anziehenden Geschäfts die Prognosen für das laufende Jahr angehoben. Auftragseingang, Umsatz und operatives Ergebnis sollen besser ausfallen als bisher angenommen. So rechnet der Konzern beim Umsatz jetzt mit einem Wert zwischen 3,6 Milliarden und 3,8 (2020: 3,25) Milliarden Euro - bisher hatte die Prognose bei 3,45 bis 3,65 Milliarden Euro gelegen.

Die Marge gemessen am operativen Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll bei 5,0 bis 6,0 (bisher 4,2 bis 5,2) Prozent liegen, wie das MDax-Unternehmen <DE0008467416> überraschend am Montagabend in Bietigheim-Bissingen mitteilte. Damit liegt die neue Spanne um 0,8 Prozentpunkte über der alten. Beim Erreichen der jeweils mittleren Werte der Spannen ergibt dies ein operatives Ergebnis von rund 200 Millionen Euro und damit auf dem Niveau von 2019. Im vergangenen Jahr war das operative Ergebnis wegen der Corona-Krise auf elf Millionen Euro gefallen.

Bei Anlegern kamen die Neuigkeiten gut an. Der Aktienkurs von Dürr legte auf der Handelsplattform in einer ersten Reaktion um drei Prozent zu.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.