Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.544,39
    -96,08 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,30
    -27,47 (-0,67%)
     
  • Dow Jones 30

    34.935,47
    -149,06 (-0,42%)
     
  • Gold

    1.812,50
    -18,70 (-1,02%)
     
  • EUR/USD

    1,1872
    -0,0024 (-0,20%)
     
  • BTC-EUR

    34.954,82
    -233,18 (-0,66%)
     
  • CMC Crypto 200

    955,03
    +5,13 (+0,54%)
     
  • Öl (Brent)

    73,81
    +0,19 (+0,26%)
     
  • MDAX

    35.146,91
    -126,01 (-0,36%)
     
  • TecDAX

    3.681,37
    +1,63 (+0,04%)
     
  • SDAX

    16.531,16
    -34,57 (-0,21%)
     
  • Nikkei 225

    27.283,59
    -498,83 (-1,80%)
     
  • FTSE 100

    7.032,30
    -46,12 (-0,65%)
     
  • CAC 40

    6.612,76
    -21,01 (-0,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.672,68
    -105,59 (-0,71%)
     

Den Markt zu timen ist eine schlechte Idee – hier ist der Grund

·Lesedauer: 4 Min.
Deutsche Börse Bulle und Bär

Daytrader, aufgepasst. Es gibt einen immer größer werdenden Berg an Beweisen, dass selbst die raffiniertesten Profis den Markt nicht beständig übertreffen können – die meisten von ihnen schlagen nicht einmal die Indexfonds in einem einzigen Jahr. Daher könnte es an der Zeit sein, eine neue Strategie in Betracht zu ziehen.

Glücklicherweise gibt es Investmentstrategien, bei denen du die Börse nicht perfekt vorhersagen musst, die aber unabhängig vom Timing immer noch fantastische Renditen liefern werden.

Du musst mehr als einmal das Timing bestimmen

Dies ist eine der einfachsten Herausforderungen im aktiven Management, aber sie wird fast immer übersehen. Im einfachsten Sinne verdienst du Geld, indem du Aktien niedrig kaufst und sie hoch verkaufst. Das bedeutet, du musst nicht nur herausfinden, wann du eine Aktie kaufst, sondern auch, wann du sie verkaufst. Wenn du denkst, dass eine Aktie billig ist und es ein großartiger Zeitpunkt ist, sie zu kaufen, ist das in Ordnung. Aber du musst erkennen, dass du nur durch einen Verkauf in der Zukunft Gewinne mitnimmst.

Das Gleiche gilt, wenn du denkst, dass eine Aktie teuer ist und es an der Zeit ist, auszusteigen – du musst bestimmen, wann du diesen Handel tatsächlich ausführst.

Wenn die Wahrscheinlichkeit, einen Markttiefpunkt perfekt zu timen, gering ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dies zu tun, gefolgt von einem perfekten Timing eines Markttops, noch viel geringer. Schlimmer noch, die täglichen Renditedaten der Aktienindizes zeigen, dass es nur einen sehr geringen Spielraum für Fehler gibt. Du könntest denken, dass das richtige Timing innerhalb weniger Wochen oder Monate sein kann, aber du brauchst tatsächlich viel mehr Präzision.

Eine kleine Anzahl von Tagen generiert einen großen Teil der Rendite

Es gibt zahlreiche Studien, die das gleiche Muster über verschiedene Zeiträume hinweg zeigen – das Wachstum des S&P 500 kann vollständig auf eine kleine Anzahl von Tagen zurückgeführt werden.

Eine Arbeit fand heraus, dass über einen Zeitraum von 20 Jahren die 35 besten Tage für alle Gewinne in diesem Zeitraum verantwortlich waren. Das ist weniger als 1 % der mehr als 5.000 Handelstage in zwei Jahrzehnten. Noch frustrierender ist, dass viele der besten Tage des Marktes innerhalb einer Woche nach den schlechtesten Tagen auftreten. Das ist ärgerlich.

Den Markt konsequent zu timen würde daher unglaubliche Präzision erfordern. Jeder aktive Trader, der versucht, den Markt zu timen, könnte seine Performance komplett sabotieren, wenn er zufällig einen dieser wenigen Tage verpasst. Wenn du investiert bleibst, „kaufst“ du implizit an fallenden Tagen. Wenn du zu aktiv wirst, läufst du Gefahr, hoch zu kaufen und niedrig zu verkaufen.

Investoren müssen die Mechanismen verstehen, wie die Märkte schwanken. Die meisten Kursbewegungen sind moderat und sie haben in der Regel keine Verbindung zu Nachrichten über die Finanzergebnisse von Unternehmen. Der durchschnittliche Monat hat vier Tage, an denen der Index mehr als 1 % gewinnt oder verliert. Ansonsten gibt es etwas mehr Aufwärtstage als Abwärtstage.

Einzelne Aktien verhalten sich ähnlich, obwohl jede Aktie dazu neigt, Tage zu haben, an denen sie ein bisschen mehr schwankt als die großen Indizes. Der Schlüssel zu beständigem, langfristigem Wachstum ist es, dann zu investieren, wenn diese großen marktweiten Tage des Wachstums kommen. Es hilft auch, zumindest eine Handvoll Aktien zu besitzen, die fundamentales Wachstum in einer Weise liefern, das den Markt übertreffen kann. Wenn du langfristig ein paar verschiedene Aktien hältst, dann erhöhst du die Wahrscheinlichkeit, dass du an den Erträgen teilhaben kannst, wenn die Tage des Wachstums anstehen.

Einstiegspunkte sind auf lange Sicht weniger wichtig

Es ist schwer, gegen die überwältigenden Beweise oben zu argumentieren, aber das Versprechen von großen Gewinnen ist immer noch verlockend. Es kann Investoren dazu bringen, irrational zu handeln und ihr besseres Urteilsvermögen zu ignorieren. Wenn du immer noch in Versuchung gerätst, könnte es helfen zu erkennen, dass Einstiegspunkte auf lange Sicht immer weniger aussagekräftig werden. Innerhalb eines bestimmten Jahres kann der genaue Tag, an dem du eine Aktie kaufst, den Unterschied zwischen großen Gewinnen und großen Verlusten ausmachen. Das ist nicht der Fall, wenn du ein 20-Jahres-Fenster betrachtest.

Bank of America hat kürzlich eine Studie veröffentlicht, die die Auswirkungen des Verpassens der 10 besten und schlechtesten Handelstage für jedes Jahrzehnt, basierend auf den täglichen Renditen des S&P 500, quantifiziert hat. Die Autoren fanden heraus, dass jemand, der von 1930 bis 2020 in den S&P 500 investiert hätte, fast eine 18.000 %ige Rendite erzielt hätte. Wenn jemand zufällig die 10 besten Tage jedes Jahrzehnts verpasst hat, sinkt diese Zahl auf 28 %.

Die Autoren stellten fest, dass es mehr als 1.000 Handelstage dauern kann, um Bärenmärkte zu überwinden, und die Bewertung ist bei weitem der genaueste Indikator für die Renditen über einen Zeitraum von 10 Jahren.

Dies zeigt erneut, dass eine gute langfristige Zuteilung eine überlegene Strategie ist, als Aktien für kurzfristige Renditen auszuwählen. Es ist in Ordnung, dein Aktienportfolio geringfügig anzupassen, wenn sich die Bedingungen für das einzelne Unternehmen, die Börse als Ganzes und die Wirtschaft verändern. Allerdings ist das Investieren für kurzfristige Gewinne etwas, das selbst die Mehrheit der Profis nicht erfolgreich und beständig schafft.

Der Artikel Den Markt zu timen ist eine schlechte Idee – hier ist der Grund ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Autors dar, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes abweichen kann. Das Hinterfragen einer Investitionsthese - selbst einer eigenen - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Bank of America ist ein Werbepartner von The Ascent, einem Unternehmen von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Ryan Downie auf Englisch verfasst und am 04.07.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt keine der genannten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.