Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 37 Minuten
  • Nikkei 225

    39.523,55
    +80,95 (+0,21%)
     
  • Dow Jones 30

    37.983,24
    -475,86 (-1,24%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.678,82
    +332,46 (+0,54%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.175,09
    -267,11 (-1,62%)
     
  • S&P 500

    5.123,41
    -75,65 (-1,46%)
     

Ein Mann stieß auf ein 70 Millionen Jahre altes Dinosaurierskelett – und hielt es zwei Jahre lang geheim

Ein Mann in Frankreich hat beim Spaziergang mit seinem Hund ein Dinosaurierskelett entdeckt. - Copyright: Getty Images
Ein Mann in Frankreich hat beim Spaziergang mit seinem Hund ein Dinosaurierskelett entdeckt. - Copyright: Getty Images

Ein Mann stieß beim Spaziergang mit seinem Hund auf ein 70 Millionen Jahre altes Dinosaurierfossil. Er und die örtlichen Archäologen hielten den Fund jedoch zwei Jahre lang geheim, weil sie befürchteten, dass Vandalen sich an dem Fund zu schaffen machen könnten.

Damien Boschetto, 25, machte die Entdeckung in Montouliers in der Nähe von Hérault, Frankreich, vor etwa zwei Jahren, wie Newsweek berichtet. Boschetto meldete die Entdeckung dem Kultur-, Archäologie- und Paläontologieverein in der nahe gelegenen Stadt Cruzy, so das Magazin.

Die Gruppe stellte fest, dass es sich bei dem Fossil um einen fast vollständigen, neun Meter langen, versteinerten Titanosaurier handelt.

Intakte Dinosaurierskelette sind extrem selten

Während Paläontologen routinemäßig Knochen von Tieren ausgraben, die vor Millionen von Jahren existierten, ist es unglaublich selten, ein völlig intaktes versteinertes Dinosaurierskelett zu finden. Eine Studie schätzt beispielsweise, dass 1,7 Milliarden Tyrannosaurus rexes vor 66 bis 68 Millionen Jahren lebten. Aber Wissenschaftler haben nur versteinerte Überreste von weniger als 100 von ihnen gefunden.

WERBUNG

Laut Encyclopedia Brittanica waren die Titanosaurier eine Untergruppe der Sauropoden, Pflanzenfresser mit sehr langen Hälsen. Die massiven Pflanzenfresser gehören zu den größten bekannten Dinosauriern und lebten vor 66 Millionen bis 150 Millionen Jahren auf allen Kontinenten.

Laut Newsweek haben Forscher festgestellt, dass das von Boschetto entdeckte Titanosaurier-Fossil zu etwa 70 Prozent vollständig ist.

"Als wir mit dem Hund spazieren gingen, legte ein Erdrutsch am Rande der Klippe die Knochen verschiedener Skelette frei", sagte Boschetto laut der Zeitschrift. "Es waren heruntergefallene Knochen, also isoliert. Nach einigen Tagen der Ausgrabungen wurde uns klar, dass es sich um zusammenhängende Knochen handelte."

Boschetto und die Forscher hielten die Entdeckung zwei Jahre lang unter Verschluss, um die Stätte vor Vandalen zu schützen, so Newsweek.

Wenn die Forscher mit der Untersuchung der Knochen fertig sind, wird Boschettos Titanosaurier bald im Cruzy Museum ausgestellt werden, in dem auch ein anderer, 2012 entdeckter Titanosaurier-Oberschenkelknochen zu sehen ist.

Finder kündigte seinen Job und studiert Paläontologie

Boschetto erklärte gegenüber der Washington Post, er sei ein begeisterter Paläontologe. Der Direktor des Cruzy Museums, Francis Fages, sagte der Post, dass Boschettos ehrenamtliche Arbeit in den letzten zwei Jahren für die paläontologische Abteilung des Museums sehr wertvoll gewesen sei.

"Diese Entdeckungen sind aus wissenschaftlicher Sicht interessant, weil sie zum Verständnis der Arten und Ökosysteme der späten Kreidezeit in Frankreich und Europa beitragen", so Fages gegenüber der Post.

Boschetto hat seinen Job im Energiesektor im September gekündigt, um einen Master-Abschluss in Paläontologie zu machen, so die Post.

Lesen Sie den Originalartikel auf Business Insider